Enrique stapelt nach Barca-Superstart tief

Aufmacherbild

Der FC Barcelona eilt unter Neo-Trainer Luis Enrique weiter von Sieg zu Sieg.

In der spanischen Meisterschaft fertigten die Katalanen am Sonntag auswärts UD Levante mit 5:0 ab und halten nach vier Spielen beim Punktemaximum.

"Das war nur das vierte Spiel. Wir werden sehen, wo wir später in der Saison liegen", stapelt Enrique allerdings noch tief.

Sonderlob für Messi

Vier Spiele, ebenso viele Siege und eine Tordifferenz von 11:0 - der FC Barcelona legte in der Liga einen nahezu perfekten Saisonstart hin. Nach dem 1:0-Erfolg in der Champions League gegen APOEL Nikosia waren am Sonntag in "La Liga" der Österreicher Andreas Ivanschitz und sein Klub Levante das nächste "Opfer" der Katalanen. "Ich bin grundsätzlich zufrieden, wir haben Tore geschossen und wir wissen, dass nach Champions-League-Spielen die Wochenenden nie einfach sind", sagte Enrique.

Für Messi, der in der 77. Minute mit einem schönen Heber traf, jedoch zuvor auch einen Elfmeter verschossen hatte (42.), gab es Sonderlob: "Er spielte einige spektakuläre Pässe und erzielte ein Tor. Ich denke, es war ein komplettes Spiel von ihm", so Enrique. Der 44-Jährige schafft derzeit erfolgreich den Spagat zwischen Erfolg und dem Aufbau eines neuen schlagkräftigen Teams. Nobodys wie der erst 18-jährige Außenstürmer Munir El Haddadi oder Sergi Samper erhalten unter dem ehemaligen Barcelona-Spieler Einsatzzeit und begeistern Fans und Medien.

Simeone nach Atletico-Remis zufrieden

Zudem treten die Superstars rund um Messi und Neymar im Kollektiv auf. "Wir haben gut als Team gearbeitet", betonte Enrique nach dem sonntäglichen Schützenfest. Bei den Verlierern wurde Ivanschitz in der 57. Minute beim Stand von 0:3 eingewechselt. Der Klub aus Valencia legte einen klassischen Fehlstart hin und rangiert mit einem Zähler aus vier Spielen am Tabellenende. Bereits am Mittwoch gastiert Levante beim Tabellenvierten Granada. Für "Barca" geht es mit dem Auswärtsspiel gegen Malaga (11.) weiter.

Meister Atletico Madrid gab am Samstag beim 2:2 zu Hause gegen Celta de Vigo überraschend Punkte ab. "Wir müssen uns steigern und von unseren Fehlern lernen", meinte Kapitän Gabi vor dem Gastspiel in Almeria am Mittwoch. Trainer Diego Simeone machte seiner Truppe, die zuletzt in der Champions League bei Olympiakos Piräus 2:3 unterlegen war, Mut: "Wir haben gut gespielt".

Bei Stadtrivale Real schielt man nach dem 8:2-Erfolg über La Coruna derzeit nicht nur auf Atletico, sondern in erster Linie Richtung FC Barcelona. Ancelotti weiß zwar, dass noch kein Team nach zwei Niederlagen in den ersten drei Runden den Titel holen konnte. Er gibt sich dennoch gelassen: "An die Tabelle denken wir noch nicht, die Liga ist noch sehr lang." Bereits am Dienstag geht es für Ronaldo und Co. gegen Elche darum, die zuletzt gezeigten Leistungen zu bestätigen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen