Ramos sieht Rot

Die entscheidende Szene ereignete sich nach gut einer Stunde, als Reals Verteidiger Sergio Ramos den Brasilianer Neymar mit einer Notbremse stoppte und des Feldes verwiesen wurde. Messi, der bereits das 2:2 geschossen hatte, glich mit dem fälligen Penalty die Partie zum 3:3 aus und leitete damit die Wende ein.

Bis zum Platzverweis von Ramos war Real das etwas bessere Team gewesen. Vor allem den Franzosen Karim Benzema bekamen die Katalanen überhaupt nicht in den Griff.

Der Mittelstürmer hatte neben seinen Saisontoren 16 und 17 zum 1:1 (20.) und 2:1 (24.) ein halbes Dutzend weitere erstklassige Chancen.

Punktsieg für Messi

Doch entweder rettete Victor Valdes im Barca-Tor, Verteidiger Gerard Pique auf der Linie oder Benzema verfehlte das Ziel mit seinen Abschlussversuchen knapp. Nach dem Platzverweis gegen Ramos musste der gefährlichste Stürmer auf dem Platz seinem französischen Landsmann Raphael Varane Platz machen.

Kaum Einfluss auf die Partie hatte Cristiano Ronaldo, der von der keinesfalls sattelfesten Barcelona-Abwehr wirkungsvoll beschattet wurde.

Seine einzige gute Szene hatte der "Weltfußballer des Jahres" kurz nach der Pause, als er von Daniel Alves außerhalb des Strafraums gefoult wurde, Schiedsrichter Mallenco aber auf Penalty entschied, was Ronaldo für seinen 26. Saisontreffer nutzte. Den Vergleich mit Lionel Messi verlor Ronaldo deutlich.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen