Copa: Real patzt, Messi glänzt

Aufmacherbild
 

Messi führt Barca zum Sieg - Real patzt

Aufmacherbild
 

Der FC Barcelona stellt die Weichen in der Copa del Rey klar auf Aufstieg.

Die Katalanen feiern im Achtelfinal-Hinspiel beim Zweitligisten FC Cordoba einen 2:0-Erfolg und stehen damit mit einem Bein in der Runde der letzten Acht.

Der Sieg ist allerdings hart umkämpft. Gerade in der Anfangsphase machen es die Hausherren den Barca-Granden schwer.

Schlagabtausch zu Beginn

Es entwickelt sich ein Schlagabtausch mit guten Chancen auf beiden Seiten, Thiago hat beispielsweise bei einem Lattenknaller Pech.

Den Unterschied macht - wie so oft - Lionel Messi aus. Der Argentinier bringt sein Team nach elf Minuten in Front und sorgt früh für gute Laune auf Seiten der Barca-Fans.

Cordoba steckt allerdings nicht auf, ein Treffer der Gastgeber wird aber - richtigerweise - wegen Abseits aberkannt. In Hälfte zwei ist es erneut Messi, der vor dem Tor die größte Kaltschnäuzigkeit.

Mit dem 2:0 (74.) sorgt er für klare Verhältnisse und baut sein Torekonto im Jahr 2012 auf sagenhafte 88 Treffer aus.

Real droht das vorzeitige Aus

Indes droht dem Erzfeind der Katalanen, Real Madrid, das vorzeitige Aus.

Das Starensemble aus der Hauptstadt muss sich im Hinspiel bei Celta de Vigo mit 1:2 geschlagen geben und braucht im Rückspiel damit einen Sieg.

Die "Königlichen" kommen gleich nach Anpfiff zu einer guten Chance durch di Maria, tun sich dann aber schwer.

Trotz klarer spielerischer Überlegenheit können sich Ronaldo und Kollegen kaum Chancen erspielen. Nach torloser erster Hälfte rächt sich das.

Ronaldo verhindert das Schlimmste

Erst ist es Bermejo, der den La-Liga-Aufsteiger nach 56 Minuten in Führung bringt und als dann auch noch Bastos trifft (78.), nähert sich die Stimmung Jose Mourinhos dem absoluten Tiefpunkt.

Real drückt in der Schlussphase auf den Anschluss, der dann auch gelingt. Ronaldo ist es, der in Minute 87 den 1:2-Endstand aus sich der Madrilenen herstellt.

Die Ausgangsposition ist damit zwar keine gute, durch den Auswärtstreffer erscheint ein Viertelfinaleinzug aber weiter realistisch.

Indes bleibt das Estadio Balaidos für Real kein gutes Pflaster, konnte doch keines der letzten fünf Spiele dort gewonnen werden. Neben zwei Remis gab es drei Niederlagen.

Stadtrivale Atletico verschafft sich derweil mit einem 3:0-Hinspielsieg gegen den FC Getafe eine optimale Ausgangsposition für das Rückspiel.

Noch besser trifft es der FC Sevilla, der nach dem 5:0-Erfolg auswärts bei RCD Mallorca wohl selbst für die größten Pessimisten als Viertelfinalist feststeht.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen