Kolo Toure - Der neue Balotelli?

Aufmacherbild
 

Da ist er wieder. Das Format aller Formate. Der Grund für einen perfekten Start in die Woche. Der LAOLA1-Saloon.

Wie gewohnt werdet ihr auch in dieser Saison mit Kuriositäten, Zahlenspielen und Neuigkeiten aus den Top-Ligen versorgt.

Diese Woche unter anderem im Angebot: Doppel-Agent Yaya Toure, der "fette Clown" Rafa und sexy Katy Perry.

 

Top-Spiele

 

Tabellen-Zwölfter gegen Tabellen-Erster. Selten lagen der AC Milan und Juventus Turin in der Liga so weit auseinander. Doch die "Rossoneri" zeigten zuletzt ansteigende Form und rechneten sich durchaus Chancen aus. Zurecht, wie das Duell bewies. Zwar hatten die Lombarden nur knapp 40 Prozent Ballbesitz (Tiefstwert in dieser Saison), doch gemessen an Treffern behielten sie mit 1:0 die Oberhand. Ausschlaggebend war ein umstrittener Elfmeterpfiff in der ersten Hälfte, den Robinho zum einzigen Treffer des Abends nutzte. Juve drückte fortan, ohne wirklich gefährlich zu werden. Die "Alte Dame" bleibt dennoch souverän Leader, während Milan um vier Ränge nach oben kletterte.

 

Tabellenführer gegen den Drittplatzierten. Meister gegen Champions-League-Sieger. Star-Ensemble gegen Star-Ensemble. Ach, wie klingt Manchester City gegen Chelsea doch gut. Wenn das Spiel am Sonntag nur annähernd auch so gut gewesen wäre... Doch was die Herren auf dem Rasen der Stamford Bridge abgeliefert haben, war teilweise Fußball zum Abgewöhnen - ein leistungsgerechtes 0:0 die logische Konsequenz. Aber wir wollen nicht alles schwarzsehen. City ist in dieser Saison weiterhin ungeschlagen. Bei den "Blues" steht zum ersten Mal seit sieben Spieltagen hinten die Null. Und Mario Balotelli durfte immerhin wieder vier Minuten mitspielen.

 

Leader FC Barcelona zu Gast beim Vierten in Levante. Ja, das ließ die "Blaugranes" eine schwere Aufgabe erwarten. Die war es dann auch. Bis zur Halbzeit. Dann drehte Iniesta auf, servierte zwei Mal Messi und einmal Fabregas die Kugel ideal und hämmerte zwischenzeitlich selbst den Ball in die Maschen. Das wirklich Beeindruckende am 4:0 - gute Spiele von Iniesta und Messi-Tore kennt man ja wirklich schon zu Genüge - war die ethnische Homogenität bei Barca. Eine knappe Stunde lang standen elf Spieler auf dem Feld, die in "La Masia" ausgebildet wurden, acht davon sind Katalanen. Am Wahlsonntag in der "abtrünnigen" spanischen Region setzte also auch Tito Vilanova ein Ausrufezeichen.

Viererkette

Doppelleben der Woche: Kolo Toure als Autoverkäufer? Unvorstellbar? Dann seid ihr falsch gewickelt. Der 31-Jährige legte sich eine zweite Identität zu, um neben seiner Familie (Frau, zwei Kinder) unbemerkt eine Zweitbeziehung zu einem 22-jährigen Model führen zu können. Die gute Kessel - so heißt die Dame - bekam von dessen Doppelleben (wie seine Frau auch) nichts mit und wurde trotz großzügiger Geschenke nicht stutzig. Toure trieb es auf die Spitze und machte seiner Geliebten einen Schein-Heiratsantrag, damit diese nur ja keinen Verdacht schöpfte. Nun flog die Geschichte doch auf und während Kessel "am Boden zerstört ist", leugnet Toure alles. "Ich habe mit Kolo gesprochen und er streitet ab, dieses Mädchen zu kennen oder je getroffen zu haben", zitiert der "Mirror" eine nicht näher genannte Quelle.


Aufstieg der Woche:
Stell dir vor, du zockst Tag für Tag "Pro Evolution Soccer" oder "FIFA 13" und plötzlich steht Marcel Koller vor der Tür und beruft dich für das nächste Länderspiel ein. So, oder so ähnlich dürfte sich Vugar Huseynzade gefühlt haben. Der passionierte Gamer spielt seit 2002 Fußball-Manager und wird eben diesen Beruf fortan auch im wirklichen Leben aus üben. Seine Leistungen im Computerspiel riefen den FK Baku, immerhin zweifacher Meister in Aserbaidschan, auf den Plan, der den 21-Jährigen in die Klubführung berief. Computerspielen ist also keine Zeitverschwendung sondern Berufsvorbereitung. Ob Humboldt dazu bald Kurse anbietet?


Positiv-Meldung der Woche:
Was haben wir gezittert und gebangt, als Fabrice Muamba vor neun Monaten im FA-Cup-Spiel zwischen Bolton und Tottenham zusammenbrach und um sein Leben rang. Der 24-Jährige gewann diesen Kampf hauchdünn, musste danach aber seine Karriere beenden. Nun meldet er sich zurück. Der ehemalige englische U21-Teamspieler nimmt an einer Ausgabe der Show "Strictly Come Dancing" teil und schwingt dort das Tanzbein. Obwohl er inzwischen mit einem Herzschrittmacher lebt, verkündet er in der "Daily Mail": "Ich fühle mich gut." Uns freut's!

Begrüßung der Woche: Rafael Benitez ist zurück in der Premier League. Zum Auftakt gab es mit dem FC Chelsea eine Nullnummer gegen ManCity (siehe oben), für mehr Gesprächsstoff als das Spiel an sich sorgten die Fans. Neben zahlreichen "Rafa raus"-Plakaten hießen die "Blues-"Anhänger den 52-Jährigen auch mit einem besonders unschmeichelhaften Banner, auf dem "Willkommen im Zirkus - in der Hauptrolle: der fette Rafa als der neue Clown" geschrieben stand.

                                                                    Bild der Woche

And the sexiest West Ham United fan is ... KATY PERRY!!!

Legionär im Fokus

Bei all den Deutschland-Legionären, die sich ins Rampenlicht spielten, gehen die Leistungen vieler weiterer Austro-Exporte ein bisschen unter. Aus diesem Grund wollen wir uns in dieser Woche Markus Berger widmen. Der Verteidiger schwebt aktuell mit Chernomorets Odessa auf Wolke sieben, ist der ukrainische Klub doch bereits seit sechs Spielen ungeschlagen und kassierte währenddessen lediglich einen Gegentreffer. Dieser Erfolgslauf hievte Berger und seine Kollegen auf den fünften Tabellenplatz, der zum internationalen Geschäft berechtigen würde. Diesen gilt es für Chernomorets am 2. Dezember im letzten Spiel des Jahres bei Volyn Lutsk zu verteidigen, um sich in die verdiente Winterpause der Premyer Liga verabschieden zu können.

"On Fire"

Premier League: 1. Manchester United - klar. 2. Manchester City - zu erwarten. 3. West Bromwich Albion - WTF! Der Klub aus den West Midlands war weiten Kreisen bislang maximal als ehemaliger Arbeitgeber von Paul Scharner bekannt. Erstmals in der Geschichte des Vereins konnten nach dem 4:2 über Sunderland vier Siege in Folge gefeiert werden, womit die "Baggies" den besten Saisonstart seit 59 Jahren verbuchen. Damals wurde übrigens überlegt, das Team von W.B.A zur WM 1954 als englische Nationalmannschaft zu schicken. Eine Unternehmung, die heute schwierig werden dürfte, stehen doch gleich 19 Legionäre im 25-Mann-Kader von Trainer Steve Clarke.

"On Ice"

Wer erinnert sich noch an den letzten Auswärtssieg des FC Valencia in La Liga? Kein Vorwurf, wer es nicht kann, liegt doch das 3:0 in Bilbao schon über acht Monate zurück. Seit dem 18. März dieses Jahres setzte es für die "Che" in 13 Spielen zehn Niederlagen gegen Getafe, Espanyol, Malaga, Real Sociedad, Barca, Mallorca, Levante, Betis und zuletzt erneut Malaga. Die einzigen Gegner, gegen die in der Fremde zumindest ein Punkt eingefahren werden konnte: Valladolid und zwei Mal Real Madrid!

Was macht eigentlich … Sebastian Mila?

Zwei Jahre, von 2005 bis 2007, schnürte der inzwischen 30-Jährige für den FK Austria Wien die Schuhe, ehe er nach Norwegen wechselte. Inzwischen ist er in Polen bei Slask Wroclaw engagiert und wurde am Sonntag Zeuge eines kuriosen Spiels. 3:0 lag er mit seinen Teamkollegen gegen Jagiellonia Bialystok, das zudem in Unterzahl agierte (Gelb-Rot Ukah), in Front. Doch die Gäste schafften ein beachtliches Comeback. Nach Rot gegen Wroclaws Spahic verwertete Kupisz einen Elfmeter, wenig später gelang Plizga der Anschlusstreffer. Ein gewisser Ebi Smolarek, einst Torjäger bei Borussia Dortmund, erzielte gar noch das 3:3 in Minute 78. An Toren sollte es das gewesen sein, doch nicht an Karten. Mit Modelski (Jagiellonia) wurde noch ein dritter Akteur des Feldes verwiesen.

Fußnoten

Serienende - 25 Auswärtsspiele in Folge war Juventus Turin ungeschlagen. Das 0:1 beim AC Milan beendete diese schier unglaubliche Serie.

Meilenstein - Tottenham Hotspur hat als fünftes Mitglied den Klub der 300er betreten. Die Spurs feierten am Wochenende (3:1 gegen West Ham) ihren 300. Sieg in der Premier League.

Mentalitätsfrage - Jene wurde bei Wigan geklärt. Der 3:2-Sieg über Reading nach zwischenzeitlichem 0:1 war der erste Punktgewinn in einem Spiel, in dem man zurücklag.

Abhängig - Der HSV ohne Rafael van der Vaart? Völlig wertlos! Die "Rothosen" haben noch keinen einzigen Treffer erzielt, wenn der Niederländer nicht auf dem Rasen stand. Und nun fällt er auch noch drei Wochen aus.

Historisch - 13 Spiele sind absolviert, die Bayern halten bei 34 Zählern und einem Torverhältnis von +33 - nie zuvor hatte ein Bundesliga-Team zu diesem Zeitpunkt eine bessere Bilanz.

Lieblingsgegner - Der SC Freiburg feierte gegen den VfB Stuttgart (3:0) bereits seinen achten Heimsieg. Gegen kein anderes Team gewannen die Breisgauer öfter.

Rentnertruppe - Erstmals in der Bundesliga-Historie des FSV Mainz 05 stand gegen Borussia Dortmund (1:2) eine Startelf auf dem Platz, die ein Durchschnittsalter von 30 Jahren überschritt.

Vorentscheidung - Drei Niederlagen in 13 Spielen erlebt Real Madrid nicht alle Tage. Wenn doch, stellt es kein gutes Omen dar. Nur einmal - 2000/01 - wurden die "Königlichen" danach noch Meister.

Solo-Spitzenreiter - Radamel Falcao traf mal wieder per Elfmeter. Beim 4:0 Atleticos über den FC Sevilla verwandelte er bereits zum fünften Mal in der laufenden Saison einen Strafstoß und damit häufiger als jeder andere Kicker aus Europas größten Ligen.

 

 

Rätsel der Woche - Auflösung:

Wir finden es wirklich toll, mit welchem Eifer manche von euch beim Rätsel der Woche zu Werke gehen. Schön langsam sind wir aber ratlos angesichts der Experten, die unter euch sind. Einmal mehr wurde binnen kürzester Zeit die richtige Antwort gegeben. Sven Ulreich (VfB Stuttgart) und Timmy Simons (1. FC Nürnberg) sind jene Spieler mit den meisten Liga-Einsätzen in Folge (je 80).

 

Christian Eberle/Christoph Nister

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen