Wenn leere Ränge Geschichten erzählen

Aufmacherbild
 

Die Weihnachtsferien sind vorbei.

Das Jahr 2013 ist da. Und mit ihm das Format aller Formate. Der Grund für einen perfekten Start in die Woche. Der LAOLA1-Saloon.

Wie gewohnt werdet ihr mit Kuriositäten, Zahlenspielen und Neuigkeiten aus den Top-Ligen versorgt.

Diese Woche unter anderem im Angebot: Ein "schlechter" Ersatztorhüter, ein mögliches Outing und Zlatanieren in seiner reinsten Form.

 

Top-Spiel

Viele Gegentore unter Zdenek Zeman sind für die Roma keine Seltenheit, und wenn dann auch vorne das Visier nicht richtig eingestellt ist (Michael Bradley könnte ein Lied davon singen) und Miralem Pjanic mit Gelb-Rot vom Platz fliegt, verliert man eben 1:4 bei Napoli. Das Spiel wurde zur großen Show des Edinson Cavani, der drei Treffer markierte (zu ihm später mehr). Weil Inter und die Fiorentina patzten, ist Napoli neuer Dritter. Ohne den zwei abgezogegenen Punkten (Wettskandal) wären die Süditaliener sogar erster Juve-Verfolger.

Dreierkette

Geste der Woche: Die Geste der Woche kommt vom FC Mansfield. Der englische Fünftligist bekam es in der 3. Runde des FA-Cups mit Liverpool zu tun. Um den Anhängern der "Reds" Anerkennung zu zollen, platzierten die Hausherren auf 96 der leeren Sitzen zwischen den beiden Fanblocks Karten mit den Namen der Todesopfer der Hillsborough-Tragödie. "Ein Fan hat die Idee vorgeschlagen. Ich war begeistert, als ich das hörte, lief mir ein Schauer den Rücken hinunter", so Mansfields Technischer Direktor Paul Borughton. Auf dem Platz ging es nicht ganz so freundschaftlich zu, aber das verlangt auch niemand.

Spekulation der Woche: Homosexualität und Männer-Fußball schließen sich unfassbarer Weise auch im Jahr 2013 noch aus. Jetzt sorgt ein mögliches Coming-Out für Aufsehen, vor allem da es im diesbezüglich nicht gerade progressivem Russland passiert sein soll. Alexander Kokorin (Nationalspieler von Dinamo Moskau) und Pavel Mamayev (ZSKA) veröffentlichten auf sozialen Netzwerken ziemlich intime Bilder, die die beiden etwa beim gemeinsamen Baden oder während inniger Umarmungen zeigen. Kokorin heizte die Spekulationen mit der Betitelung eines Bildes ("I love you") zusätzlich an. Ein Outing der Profis käme einer Revolution gleich, allerdings glaubt etwa "Eurosport Russland", dass es sich lediglich um einen Urlaubsscherz handle.

Zlatan der Woche: Ja, Zlatan Ibrahimovic hat sich mittlerweile seine eigene Rubrik verdient - ein Privileg, das bisher nur unserem Mario Balotelli zugestanden ist. Der Schwede fiel jüngst durch ein besonderes Parkvergehen auf. Anstatt sein Auto auf dem Parkplatz der Spieler abzustellen, bevorzugte der PSG-Stürmer lieber den Trainer-Platz vor der Kabine. Dem Ordnungshüter, der ihn ob seiner Dreistheit abstrafen wollten, entgegnete "Ibracadabra" laut "L'Equipe" lediglich: "Mein Auto bleibt hier. Wenn es einen Strafzettel gibt, zahlst du!" Dass dies kein Scherz des Nationalspielers sei, machte dieser wenig später seinen Teamkollegen klar: "Wenn ich will, dann parke ich auch IN der Kabine." Somit hat uns Zlatan selbst die Definition eines in den schwedischen Wortschatz aufgenommenen Begriffs geliefert: Zlatanieren  = "etwas mit Kraft dominieren" - wie einen Parkplatz eben.

                                                                    Bild der Woche

Den Forderungen des AC Milan gibt es nichts hinzuzufügen!

Schattenspiel

Der Cup hat seine eigenen Gesetze, für den Coupe gilt das wohl auch. Nur so ist zu erklären, dass SAS Epinal, der vorletzte der französischen dritten Liga Olympique Lyon aus dem Coupe de France wirft. Trotz Top-Besetzung scheitert der Zweite der Ligue 1 nach 3:3 mit 2:4 im Elfmeterschießen - das erste so frühe Ausscheiden des Titelverteidigers seit 1998. Die französischen Medien überschlugen sich daraufhin mit Lobeshymnen, die L'Equipe hievte den 1941 gegründeten Verein sogar auf die Titelseite. Wir schließen uns den Glückwünschen an und stimmen mit ein: "SenSASionel!!!"

"On Fire"

Wie lange kann Napoli seinen Top-Torjäger Edinson Cavani noch halten? "El Matador" trifft zurzeit nach Belieben für die Süditaliener: 17 Tore in den letzten dreizehn Pflichtspielen hat der Angreifer zu Buche stehen. Beim 4:1 am Wochenende gegen die Roma markierte der Uruguayer einen Triplepack und traf damit im achten Match in Folge.

"On Ice"

Letztes Jahr spielte Newcastle lange um die CL-Plätze mit, 2012/13 stehen die Magpies nach 21 Runden auf Rang 15 und damit nur zwei Punkte vor der Abstiegszone. Das Team von Alan Pardew verlor neun der letzten elf Ligaspiele und ist auswärts noch in allen Bewerben ohne Sieg (16 Spiele). Im FA-Cup folgte das Aus gegen Brighton. Zu allem Überfluss verließ auch noch Topscorer Demba Ba den St. James' Park in Richtung Chelsea.

Tamudo beim UEFA-Cup-Semifinalsieg 2007

Was macht eigentlich … Raul Tamudo?

Wie sich Raul Tamudos Karriere wohl entwickelt hätte, wenn er sich im Jänner 2008 keinen Armbruch zugezogen hätte? Galt der Angreifer doch bis dahin als fixer Bestandteil des spanischen EM-Kaders. Trotzdem kann sich die Vita des mittlerweile 35-Jährigen sehen lassen: Zwei Copa-del-Rey-Siege, ein UEFA-Cup-Finale und Legendenstatus bei Espanyol. Fast zehn Jahre lang war Tamudo Kapitän der Weiß-Blauen aus Barcelona und ist weiterhin Rekordtorschütze des Klubs. Nach seinem Abschied im Juli 2010 folgte ein Jahr bei Real Sociedad, danach ging es zum damaligen Aufsteiger Rayo Vallecano. Mit einem Tamudo-Tor in der 90. Minute des letzten Spieltags 2011/12 sicherte sich der Hauptstadt-Klub den Klassenerhalt. Seine bislang letzte Station lief dagegen weniger glücklich: Nach nur fünf Monaten bzw. neun Spielen (1 Assist) wurde der Vertrag beim mexikanischen CF Pachuca in der Winterpause aufgelöst. Jetzt ist Tamudo auf Vereinssuche.

Fußnoten

Scheunentor -
-24. Kein Team der europäischen Topligen hat ein schlechteres Torverhältnis als Aston Villa.

Rekordjäger - Mit dem 4:0 gegen Espanyol hat Barca nicht nur den besten Hinrunden-Punkterekord aus der Saison 2010/11 egalisiert, als erstes Team seit 70 Jahren konnte man auch in 36 Spielen in Folge ein Tor erzielen.

Unterklasse - In diesem Wort steckt auch Klasse: Nur so kann man die Leistung von Arras beschreiben. Dem französischen Fünftligisten gelangen als erstem Team in dieser Saison drei Tore in einem Spiel gegen PSG.

Serie - Trotz der drei Gegentore blieb Paris St. Germain mit 4:3 siegreich. Es ist dies der sechste Erfolg en suite - die längste Erfolgsserie unter Carlo Ancelotti.

Versteckte Torgaranten - Atleticos Raul Garcia und Barcas Xavi erzielten ihren jeweils 15. Treffer in den letzten beiden La-Liga-Saisonen zusammengerechnet. Topwert aller Mittelfeldspieler.

Cup-Scorer - Swansea hält nach dem 2:2 gegen Arsenal bei 15 FA-Cup-Spielen in Folge, in denen zumindest ein Treffer erzielt werden konnte.

Wertlos - Xabi Prieto ist der siebente Spieler, der gegen Iker Casillas einen Triplepack erzielen konnte. Vor ihm schafften das Rosu, D. Milito, Healy, Messi, Pandiani und Kanoute.

Backup - Casillas selbst schreibt sich als dritter Ersatztorhüter (nach Malagas Cosme 1953 und Bilbaos Miguel Angel 1970), der drei oder mehr Tore kassiert, in die Geschichtsbücher ein.

Universell - Luis Suarez und Victor Moses sind die einzigen Spieler in dieser Saison, die in Premier League, FA Cup, League Cup und Europacup getroffen haben.


Máté Esterházy/Christian Eberle

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen