Geldregen durch Raffael-Verkauf

Aufmacherbild
 

Der Verkauf des Spielmachers Raffael spült gehörig Geld in die Kasse von Hertha BSC. Dynamo Kiew überweist zehn Millionen Euro für den Brasilianer. Dazu kommen noch Zusatz-Zahlungen über vier Millionen Euro - viel Geld für ein Zweitliga-Team. Beim ukrainischen Hauptstadt-Klub verdient der 27-Jährige rund vier Millionen Euro pro Jahr. Auch der HSV und SSC Napoli waren an dem Starspieler des Bundesliga-Absteigers, der nicht in der zweiten Liga spielen wollte, interessiert.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen