Herzensentscheidung für Besiktas

Aufmacherbild
 

Kavlak bleibt Besiktas Istanbul auch in Zukunft treu

Aufmacherbild
 

Eine der heißesten Transferaktien aus österreichischer Sicht hat sich entschieden.

Trotz Anfragen europäischer Top-Vereine wird Veli Kavlak auch in Zukunft das Trikot der "Schwarzen Adler" tragen.

Der 26-jährige Wiener verlängert seinen ursprünglich im Sommer auslaufenden Vertrag bei Besiktas Istanbul um vier weitere Jahre bis 2019.

Das bestätigt der ÖFB-Teamspieler LAOLA1: "Die Entscheidung ist definitiv! Zum Glück haben wir das jetzt abgeschlossen. Jetzt ist mein Kopf wieder frei und ich kann mich ausschließlich auf Fußball konzentrieren."

"Habe es nicht übers Herz gebracht"

Die Gerüchte machten in türkischen Medien schon länger die Runde, eine offizielle Bestätigung war bis zum jetzigen Zeitpunkt jedoch noch ausständig.

Kavlak schnürt sich bereits seit dreieinhalb Jahren äußerst erfolgreich die Schuhe für die Schwarz-Weißen.

Trotz mehrerer Trainerwechsel wurde ihm stets das Vertrauen geschenkt, an der Seite großer Stars aufzulaufen und seine Leistung zu bringen.

"Ich habe es nicht übers Herz gebracht, den Verein zu verlassen", begründet der Ex-Rapidler seine Entscheidung für den türkischen Traditionsverein.

Mit Besiktas in eine neue Ära

Mit der Errichtung eines neuen Stadions wird bei Besiktas eine neue Ära eingeläutet. Diese Entwicklung will Kavlak hautnah mitverfolgen.

"Es kommt das neue Stadion, das wird einmalig. Ich freue mich schon extrem auf die Atmosphäre dort. Das möchte ich miterleben und ein Teil davon sein", schwärmt der Mittelfeldspieler.

An Anfragen mangelte es in den vergangenen Wochen und Monaten nicht, auch wilde Spekulationen machten die Runde.

Kolportiert wurde das Interesse von Vereinen wie Lazio Rom, Everton, Southampton, Schalke oder Stuttgart.

Korb für europäische Top-Adressen

"Es gab schon konkrete Gespräche, aber für die genannten Klubs wollte ich Besiktas nicht verlassen."

Kavlak fühlt sich am Bosporus sichtlich wohl, reifte als Spieler und Persönlichkeit, spielte sich ins ÖFB-Nationalteam und genießt Anerkennung im Verein und bei den Fans.

Gründe, die für einen Verbleib und gegen ein neues Abenteuer in einer absoluten Top-Liga sprachen.

Zudem soll der neue Vertrag dem 31-fachen Internationalen laut Medienberichten pro Saison 1,5 Millionen Euro einbringen. Zahlen, über die der Betroffene klarerweise schweigt.

"Bei Besiktas hatte ich immer ein gutes Gefühl"

Große Überredungskünste waren von Seiten des Vereins nicht nötig. Kavlak vertraute schlussendlich viel mehr dem Gefühl, das Richtige zu machen.

"Das Herz hat einfach nein zu den anderen Vereinen gesagt. Bei Besiktas hatte ich immer wieder ein gutes Gefühl."

Der alte ist somit auch der neue Arbeitgeber. Somit blickt er wieder ruhigeren Zeiten entgegen. Veränderungen stehen für Kavlak in naher Zukunft nicht bevor.

Denn eine der heißesten Transferaktien aus österreichischer Sicht hat sich entschieden - pro Besiktas.


Alexander Karper

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen