Trainer wegen Rassismus gesperrt

Aufmacherbild
 

Die Schlagzeilen über Rassismus im russischen Fußball nehmen kein Ende. Diesmal ist mit Igor Gamula ein Trainer der Übeltäter. Der Rostov-Coach sagte im Oktober nach einer Partie seiner Mannschaft unter anderem, der Verein habe "beileibe genug" dunkelhäutige Spieler. Nach heftiger Kritik entschuldigte sich der 54-Jährige mit den Worten, er habe nur einen Scherz machen wollen. Dem Disziplinarkomitee des russischen Fußballverbandes reicht das nicht, Gamula fasst eine Sperre von fünf Spielen aus.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen