Trainer wegen Rassismus gesperrt

Aufmacherbild

Die Schlagzeilen über Rassismus im russischen Fußball nehmen kein Ende. Diesmal ist mit Igor Gamula ein Trainer der Übeltäter. Der Rostov-Coach sagte im Oktober nach einer Partie seiner Mannschaft unter anderem, der Verein habe "beileibe genug" dunkelhäutige Spieler. Nach heftiger Kritik entschuldigte sich der 54-Jährige mit den Worten, er habe nur einen Scherz machen wollen. Dem Disziplinarkomitee des russischen Fußballverbandes reicht das nicht, Gamula fasst eine Sperre von fünf Spielen aus.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen