Ritzmaier: Leader mit 20 Jahren

Aufmacherbild
 

Ritzmaier: Ich erwarte schon einiges von mir. Ich bin von einem Top-Klub aus Holland gekommen und versuche, das Team zu leiten, einzuteilen und auch Gespräche mit den Mitspielern und dem Trainer zu suchen. Ich will die Erfahrung, die ich mir in den letzten dreieinhalb Jahren aufgebaut habe, an die Spieler weitergeben. Ich denke, dass ich das bis jetzt gut hinbekommen habe.

LAOLA1: Unter Advocaat hast du einst als Linksverteidiger debütiert.

Ritzmaier: (lacht)

LAOLA1: Du lachst. Kann man das also als einmaliges Experiment werten?

Ritzmaier: Ich weiß nicht, was der Trainer da mit mir vorgehabt hat. Aber wie man gesehen hat, kann ich das auch spielen. Es ist natürlich gut für mich, auf mehreren Positionen spielen zu können. Ich bin aber gerne der Mittelfeldspieler, auf der Position fühle ich mich am wohlsten.

LAOLA1: Wie sieht es langfristig aus. Kehrst du nach dem einen Jahr wieder zurück zu PSV?

Ritzmaier: Ich habe nach dieser Saison noch ein Jahr Vertrag. Dann wird man sehen. Ich konzentriere mich jetzt auf diese Saison. Ich schaue, dass ich meine Minuten mache. Was danach wird, kann ich jetzt noch nicht sagen.

LAOLA1: Aber das Ziel ist schon, dich bei PSV durchzusetzen.

Ritzmaier: Auf jeden Fall.

LAOLA1: Abschließend vielleicht eine kurze Einschätzung von dir als Niederlande-Experte. Mit Daniel Geissler bei Heerenveen und Jakob Jantscher bei Nijmegen (hier geht's zum Interview) haben wir noch zwei weitere Legionäre in der Eredivisie. Wie beurteilst du ihre Situation?

Ritzmaier: Daniel Geissler kenne ich persönlich und habe auch ein gutes Verhältnis zu ihm. Ich halte ihn für einen sehr guten Spieler mit Perspektive. Er ist nicht umsonst in den Kader der ersten Mannschaft hochgezogen worden. Wenn er das zeigt, was er kann, wird er seine Spielminuten machen. Jakob Jantscher kenne ich bisher nur aus dem Fernsehen. Aber er hat Qualitäten und ich hoffe, dass er Nijmegen, die jetzt Letzter sind, ein bisschen mitreißen kann.

LAOLA1: Steht Nijmegen selbst aktuell zu Unrecht auf dem letzten Rang?

Ritzmaier: Nach vier Runden ist es immer schwierig zu sagen, wie ein Klub dasteht. In der letzten Saison waren sie eigentlich stabil, schon im hinteren Drittel, aber eigentlich fernab der Abstiegszone. Und ich glaube, dass das auch diese Saison so sein wird.

LAOLA1: Wirst du den Kontakt zu Jantscher suchen?

Ritzmaier: Sicher. (schmunzelt) Wenn wir gegeneinander spielen, werden wir unsere Gespräche führen.

 

Das Gespräch führten Jakob Faber und Christian Eberle

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen