Chaos in Auxerre: Montpellier feiert ersten Meistertitel

Aufmacherbild
 

Der letzte Spieltag der Ligue 1 sorgt noch einmal für jede Menge Aufregung.

Die Ausgangsposition vor dem Finale: Leader Montpellier HSC geht mit einem Drei-Punkte-Vorsprung in das Spiel bei AJ Auxerre, ein Remis würde zum erstmaligen Titelgewinn reichen.

Der einzig übriggebliebene Verfolger, Paris Saint Germain, muss derweilen einen Auswärtssieg beim FC Lorient einfahren und auf Schützenhilfe von Fix-Absteiger Auxerre hoffen, um doch noch zu Titel-Ehren zu kommen.

Fehlstart der Titelkandidaten

Beide agieren nervös und legen einen Fehlstart hin. Olivier Kapo bringt Auxerre nach 20 Minuten in Führung, während im Parallel-Spiel Lorient in Minute 28 das 1:0 durch Kevin Monnet-Paquet bejubelt.

Montpellier lässt sich nicht irritieren und kommt durch John Utaka zum viel umjubelten Ausgleich (32.).

Die Ereignisse überschlagen sich

Zur Halbzeit beider Spiele scheint alles klar zu sein: Montpellier auf Titelkurs, PSG muss zudem einem Rückstand hinterher laufen.

Im zweiten Durchgang jedoch überschlagen sich die Ereignisse: Kurz nach Wiederanpfiff in Auxerre erfolgt eine Unterbrechung.

Fans des Gastgebers werfen Tennisbälle und Klopapier-Rollen auf das Spielfeld und zwingen Schiedsrichter Said Ennjimi, die Mannschaften kurzzeitig in die Kabinen zu schicken.

AJ-Fans sorgen für Unterbrechungen

In der Zwischenzeit gelingt Javier Pastore der Ausgleich für PSG (61.).

Nachdem die Partie in Auxerre fortgesetzt wird, sorgtThiago Motta für die endgültige Wende: Der Italiener trifft zur Führung der Pariser und lässt den Klub aus der Hauptstadt wieder hoffen.

Montpellier, das bei nur einem zusätzlichen Gegentreffer den Titel auf der Zielgeraden aus der Hand geben würde, drückt und drückt, trifft aber nicht.

Dann sind es wieder die AJ-Fans, die Unruhe stiften. Feuerwerkskörper fliegen auf den Rasen, wieder ist eine Spielunterbrechung notwendig.

Utaka erlöst Montpellier

Während PSG das 2:1 über die Zeit bringt und seine Aufgabe erledigt, geht es im Parallel-Spiel wieder weiter.

Drückende Gäste wollen das 2:1 und die Vorentscheidung erzwingen und die werden belohnt: Abermals Utaka gelingt mit einem satten Schuss die Führung für das Girard-Team (75.).

15 Minuten später pfeift Ennjimi ab und Montpelliers erster Meistertitel ist perfekt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen