41 italienische Klubs überprüft

Aufmacherbild
 

Die italienische Finanzpolizei hat am Dienstag zu einem großen Schlag ausgeholt. Büros und Geschäftsstellen von 41 Fußball-Klubs, darunter 18 Vereine aus der Serie A, wurden wegen Verdachts der Steuerhinterziehung und der Geldwäsche beim Kauf und Verkauf von Spielern untersucht. Ziel der Durchsuchungen nach Behördenangaben sei, Dokumentationen über Verträge zwischen den Vereinen, Spielern und ihren Agenten zu bekommen. Zwölf Spielerberater stehen laut der Agentur "Ansa" gesondert im Visier.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen