Robert Gucher steigt in die Serie A auf

Aufmacherbild

Robert Gucher erfüllt sich seinen Traum von der Serie A.

Dem Steirer gelingt mit seinem Klub Frosinone Calcio die Sensation - der Durchmarsch durch die Serie B!

Ein 3:1-Heimsieg gegen Crotone in der vorletzten Runde bedeutet, dass Frosinone nicht mehr vom zweiten Platz, der für den Fix-Aufstieg berechtigt, zu verdrängen ist.

Frühe Entscheidung

Im bis auf den letzten Platz ausverkauften Stadio Matusa gehen die Hausherren bereits in der 16. Minute durch Daniel Ciofani in Führung. Gucher, der Kapitän des Teams ist, liefert den Assist.

Federico Dionisi sorgt noch vor der Pause für die Vorentscheidung (41.) und erhöht in der 70. Minute auf 3:0. Crotone verschießt davor einen Elfmeter und sorgt in der 79. Minute durch Abel Gigli nur noch für Ergebniskosmetik.

Unumstrittener Stammspieler

Für Frosinone ist es der erste Aufstieg in die höchste Spielklasse in der Geschichte.

Gucher war in dieser Saison, in der noch eine Partie zu bestreiten ist, unumstrittene Stammkraft, hat 34 Meisterschaftsspiele im zentralen Mittelfeld absolviert und dabei drei Tore erzielt sowie vier vorbereitet.

Der 24-Jährige ist im Sommer 2008 als Teenager vom GAK zu den "Ciociari" gewechselt und nach Gastspielen beim Genoa CFC und dem Kapfenberger SV seit Sommer 2012 zurück in der Provinz Lazio.

Zumindest noch ein Jahr beim Verein

Seinen Vertrag hat der ehemalige ÖFB-Nachwuchs-Internationale im Laufe der Saison bis Sommer 2017 verlängert, es gilt als gesichert, dass er zumindest noch eine Saison tatsächlich bei Frosinone bleibt.

Der Verein ist übrigens der 66. Klub, der in Italiens höchster Spielklasse sein Glück versuchen darf. Und der erste, der mit einem Kapitän aus Österreich den Aufstieg fixiert.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen