Die Titelfavoriten lassen nichts anbrennen

Aufmacherbild
 

Die heißesten Anwärter auf den "Scudetto" bleiben auch nach zwei Runden makellos.

Juventus Turin schlägt am Samstagabend Udinese Calcio mit 2:0, bereits zuvor ist die AS Roma 1:0 beim FC Empoli erfolgreich. Beide halten damit beim Maximum von sechs Punkten und einem Torverhältnis von 3:0.

Beim Heimdebüt von Coach "Max" Allegri geht die "Alte Dame" früh in Führung. Carlos Tevez, der trotz muskulärer Probleme spielt, wird von Stephan Lichtsteiner bedient und trifft mit der Innenseite zum 1:0 (8.). So geht es auch in die Kabinen.

Juve diktiert weiterhin das Tempo, die Gäste aus dem Friaul werden erst nach rund einer Stunde gefährlicher. Igor Bubnjic' vermeintlicher Ausgleichs-Treffer wird wegen einer Abseits-Stellung nicht anerkannt - eine extrem knappe Situation.

Marchiso bringt Entscheidung

Die Entscheidung fällt eine Viertelstunde vor Schluss. Diesmal fungiert Tevez als Assistgeber. Claudio Marchisio nützt den Querpass des Argentiniers zu einem wuchtigen Treffer von der Strafraumgrenze.

In den Schlussminuten kommt noch Alvaro Morata zu seinem ersten Auftritt im Dress der "Bianconeri". Patrice Evra steht in der Startaufstellung und debütiert ebenfalls.

Knappes Spiel in Empoli

Im Gastspiel der Roma bei Empoli geht es etwas knapper zu.

Das einzige Tor, das praktisch mit Pausenpfiff fällt, gelingt der Roma, welche unter anderem Francesco Totti, Gervinho, Juan Iturbe und Davide Astori schont, auf äußerst glückliche Weise.

Radja Nainggolan hält aus gut 20 Metern drauf, der Ball prallt von der Stange auf den Kopf von Empoli-Keeper Luigi Sepe. Das Resultat ist ein Eigentor. Der Aufsteiger bleibt damit punkt- und torlos am noch wenig aussagekräftigen Tabellenende.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen