Rekordverlust beim AC Milan

Aufmacherbild
 

Der AC Milan schließt das Geschäftsjahr 2014 mit einem Rekordverlust von 91,28 Millionen Euro ab. 2013 hatte der Verein noch rote Zahlen in Höhe von 15,7 Millionen Euro geschrieben. Insgesamt betragen die Schulden 246,8 Millionen Euro. Aufgrund der misslichen Lage will Eigentümer Silvio Berlusconi die Mehrheit am Klub verkaufen. Der Ex-Premier steht in Verhandlungen mit dem thailändischen Bankier Bee Taechaubol, der an der Spitze des Privat Equity Fonds "Thai Prime Company" steht.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen