Hohe Strafe für Ex-Schiriboss

Aufmacherbild
 

Paolo Bergamo erhebt Einspruch gegen seine Verurteilung und die damit verbundene Strafe in Höhe von einer Million Euro. Zu dieser Summe verdonnerte der italienische Rechnungshof den Ex-Schiedsrichter-Koordinator der Serie A. Grund ist die Komplizenschaft mit Luciano Moggi, dem früheren Sportdirektor von Juventus Turin. Moggi gilt als eine der zentralen Figuren des italienischen Fußballskandales von 2006. "Ich bin unschuldig", sagt Bergamo in einer Stellungnahme.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen