Juventus wird vor dem Fernseher Meister

Aufmacherbild
 

Juventus Turin hat dank des Patzers von Verfolger AS Roma vorzeitig seine 30. italienische Meisterschaft gefeiert.

Nach dem überraschenden 1:4 der Roma bei Schlusslicht Catania am Sonntag hat Juve zwei Runden vor Saisonende den dritten "Scudetto" in Serie bereits in der Tasche. Im Heimspiel gegen Atalanta Bergamo am Montag kann bereits vor Anpfiff die Party steigen.

Juve-Spieler wurden überrascht

Die Juve-Profis verfolgten das Spiel in einem Hotel, wo die spontane Meisterfeier begann. Hunderte Fans versammelten sich vor dem Gebäude, um den Titel zu feiern. Verein und Spieler veröffentlichten im Internet Bilder der jubelnden Mannschaft mit Meister-T-Shirts, Videos zeigen sie feiernd und singend.

"Das ist eine Überraschung. Ich habe in meinem Zimmer geschlafen, der Lärm meiner Teamkollegen nach dem 3:1 hat mich geweckt und mir wurde klar, dass wir den Titel gewinnen", sagte Verteidiger Giorgio Chiellini.

Für Catania trafen Mariano Izco (26., 34.), Gonzalo Bergessio (56.) und Pablo Barrientos (79.). Romas Anschlusstor erzielte Altstar Francesco Totti (37.).

"Wir haben alles falsch gemacht"

Die Römer boten eine ihrer schlechtesten Saisonleistungen. "Wir haben alles falsch gemacht", sagte Roma-Trainer Rudi Garcia. Der Serie-A-Schlager Roma gegen Juventus am kommenden Sonntag wird damit nur noch ein besseres Freundschaftsspiel.

Für Juventus ist es der krönende Abschluss einer in der heimischen Liga dominanten Saison. Der Rekordmeister hat bisher nur zwei Liga-Niederlagen kassiert und kann mit sieben Punkten aus seinen verbleibenden drei Spielen noch die historische Marke von 100 Zählern in einer Saison erreichen.

Drei Tage nach dem bitteren Aus im Halbfinale der Europa League gegen Benfica Lissabon hat Juve immerhin ein wichtiges Ziel frühzeitig erreicht.

Scudetto-Hattrick für Conte

Für Trainer Antonio Conte ist es nach seinem Amtsantritt 2011 der dritte Meisterschaft in Folge. Der 44-Jährige hat damit gute Argumente, damit sein 2015 endender Vertrag bald verlängert wird. "Wir sind stolz auf unseren Trainer, einen der besten der Welt. Conte hat einen Lauf begonnen, der noch nicht zu Ende ist", sagte Juve-Geschäftsführer Giuseppe Marotta.

Catania schob sich dank des Dreiers auf den 19. Tabellenrang vor und darf weiter vom Klassenverbleib träumen. Neues Schlusslicht ist Livorno nach einem 3:5 bei Udinese. Der ebenfalls gegen den Abstieg spielende FC Bologna, Arbeitgeber von ÖFB-Teamspieler György Garics, kam beim FC Genoa zu einem 0:0. Bologna bleibt aber nur einen Zähler von einem Abstiegsrang entfernt.

Feiern konnte bereits Samstag Zweitligist US Palermo. Die Sizilianer schafften den direkten Wiederaufstieg in die höchste Spielklasse durch ein 1:0 bei Novara bereits fünf Runden vor Saisonende.

Milan gewann Drby gegen Inter

Indes hielt der AC Milan seine kleine Chance auf einen Europacup-Startplatz mit einem 1:0-Derbysieg gegen Inter Mailand am Leben.

Den spielentscheidenden Treffer erzielte Nigel de Jong in der 65. Minute. Der Abstand auf den Stadtrivalen, der den begehrten fünften Platz (Europa-League-Qualifikation) belegt, beträgt zwei Runden vor Schluss nur noch drei Punkte.

Die "Rossoneri" haben aber auch die schlechtere Tordifferenz, die aufgrund des insgesamt völlig ausgeglichenen direkten Duells bei Punktegleichheit zwischen den beiden Mailänder Klubs zählen würde.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen