Weimann: "Glücklichster Mensch"

Aufmacherbild
 

Weimann hofft nach Tor auf Durchbruch bei Aston Villa

Aufmacherbild
 

Andreas Weimann hat sich am Samstag als vierter Österreicher in die Torschützenliste der englischen Premier-League eingetragen.

Den Aufstieg in den elitären Kreis schaffte der Wiener mit dem Treffer zum 1:0-Heimsieg seines Clubs Aston Villa über Fulham.

Davor hatten Paul Scharner, Emanuel Pogatetz und Stefan Maierhofer auf der Insel ihre Visitenkarte abgegeben.

"Glücks-Trikot" bekommt Ehrenplatz

Weimann wurde in der 71. Minute eingewechselt und durfte in der 93. Minute jubeln.

Sein Kopfball wurde zunächst noch von Fulham-Goalie Mark Schwarzer pariert, danach stocherte der Stürmer den Ball aus kurzer Distanz über die Linie.

"Irgendwie hab ich ihn ins Tor gebracht, fast wäre ich noch gestolpert", erzählte der Teilnehmer an der U20-WM 2011 in Kolumbien, der danach im mit 33.000 Fans gefüllten Villa Park gefeiert wurde.

Für sein "Glücks-Trikot" ist bereits ein Ehrenplatz reserviert.

"Ich habe alle meine Mitspieler darauf unterschreiben lassen", sagte Weimann und bezeichnete sich als "glücklichsten Menschen der Welt".

Weimann hofft bei Aston Villa auf Durchbruch

Trotz seines Tores dürfte für den 20-Jährigen weiterhin die Ersatzbank reserviert sein - an so prominenten Namen wie Darren Bent oder Gabriel Agbonlahor gibt es im Moment kein Vorbeikommen.

"Aber ich will weiter dranbleiben und mich für weitere Einsätze empfehlen. Hoffentlich bekomme ich jetzt öfters eine Chance", sagte Weimann.

Der 20-Jährige wechselte bereits 2007 von Rapid zu Aston Villa, wo er sämtliche Nachwuchs-Auswahlen durchlief.

Im Sommer 2010 war der U21-Teamstürmer schon drauf und dran, sich im Profi-Kader zu etablieren.

Dann zog er sich im Europa-League-Play-off gegen Rapid im Hanappi-Stadion eine schwere Knöchelverletzung zu, die ihn monatelang außer Gefecht setzte.

"Ich fühle mich bei Aston Villa sehr wohl"

Im Jänner des Vorjahres wurde Weimann für ein halbes Jahr an Watford verliehen.

Ein neuerliches Leihengagement beim Zweitligisten endete im vergangenen September schon nach wenigen Wochen - Aston Villa holte den Angreifer aufgrund von Verletzungsproblemen in der Offensive zurück.

Seither schaffte es der Wiener fast regelmäßig in den Premier-League-Kader des Clubs aus Birmingham, bei dem er bis 2014 unter Vertrag steht.

"Ich fühle mich bei Aston Villa sehr wohl und möchte noch lange hier spielen", meinte Weimann.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen