Villas-Boas nicht mehr Chelsea-Trainer

Aufmacherbild

Der FC Chelsea hat sich mit sofortiger Wirkung von seinem Trainer Andre Villas-Boas getrennt.

Das gaben die Londoner am Sonntag nach einer 0:1-Niederlage bei West Bromwich Albion bekannt.

Der 34-jährige Portugiese hatte sein Amt erst im Sommer als Nachfolger des Italieners Carlo Ancelotti angetreten. Bis Saisonende übernimmt der bisherige Assistent Roberto Di Matteo als Interimstrainer.

"Keine Anzeichen auf Verbesserung"

Chelsea ist in der Liga mit nur einem Sieg aus den vergangenen sechs Spielen auf Rang fünf zurückgefallen. Zudem droht in der Champions League nach einem 1:3 im Achtelfinal-Hinspiel beim SSC Napoli das Aus.

"Leider waren die Ergebnisse und die Leistungen des Teams nicht gut genug und haben zu einem Schlüsselzeitpunkt der Saison auch keine Anzeichen auf Verbesserung gezeigt", hieß es in einem Statement auf der Chelsea-Website.

Der italienische Ex-Internationale Di Matteo hatte von 1996 bis 2002 selbst für Chelsea gespielt. Vor seinem Engagement als Assistent von Villas-Boas betreute er ausgerechnet den Paul-Scharner-Klub West Brom, der am Samstag das Schicksal seines Chefs besiegelte.

Benitez laut Medien Favorit auf Nachfolge

Villas-Boas, einst Assistent von Startrainer Jose Mourinho, hatte den FC Porto im Vorjahr noch zum Double und zum Gewinn der Europa League geführt. Im Sommer zahlte Chelsea 15 Mio. Euro, um ihn aus Portugal loszueisen. Sein Jahresgehalt soll acht Mio. Euro betragen.

Favorit auf die längerfristige Nachfolge von "AVB" ist laut englischen Medienberichten vom Sonntag der ehemalige Liverpool-Trainer Rafael Benitez.

Der Spanier war zuletzt 2010 als Mourinho-Nachfolger beim damaligen Champions-League-Sieger Inter Mailand gescheitert.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen