Van Persie das erste Mal gegen die "Ex"

Aufmacherbild
 

Ein Niederländer steht am Samstag (13.45 Uhr - LIVE im LAOLA1-Ticker) im Schlager der englischen Premier League im Mittelpunkt.

Robin van Persie trifft mit Manchester United erstmals auf seinen Ex-Klub Arsenal.

Der Stürmerstar war im Sommer für 24 Millionen Pfund (29,9 Mio. Euro) von den Londonern zum Rekordmeister gewechselt - und hat seither vor allem bei den Arsenal-Fans einen schweren Stand.

Sieben Ligatore hat Van Persie bereits für seinen neuen Verein erzielt, 30 waren es in der vergangenen Saison für Arsenal. Ohne ihren Ex-Kapitän liegen die "Gunners" nur auf dem sechsten Tabellenplatz - sechs Punkte hinter United und sieben hinter Spitzenreiter Chelsea, der am Samstag in Swansea gastiert.

Van-Persie-Erbe wiegt schwer

Seit Van Persies Abgang ist Arsenal darum bemüht, dessen Tore auf verschiedene Schultern zu verteilen.

Mit dem Deutschen Lukas Podolski und dem Franzosen Olivier Giroud kamen im Sommer zwei neue Angreifer.

Gervinho ist verletzt, dafür hat sich Theo Walcott zuletzt mit einem Triplepack im Ligacup gegen Reading (7:5 n.V.) empfohlen.

Neue Rolle für Walcott

Arsenal-Trainer Arsene Wenger sieht den lange als Flügelspieler eingesetzten Walcott in Zukunft als Mittelstürmer, der 23-Jährige könnte aber zum zweiten Van Persie avancieren.

Der englische Teamspieler hat sich bisher geziert, seinen bis Sommer 2013 laufenden Vertrag zu verlängern. "Es besteht Eile. Ich will, dass die Sache vor Weihnachten gelöst ist", betonte Wenger.

Respekt von den Fans gefordert

Van Persie will er nicht mehr nachtrauern, von den Arsenal-Fans erbat Wenger aber Respekt für den 29-Jährigen.

"Er hat acht Jahre für uns gespielt - und das sehr gut", begründete der Langzeit-Coach.

An das jüngste Ligaduell in Old Trafford erinnert sich Wenger allerdings mit Grauen zurück: Im August 2011 war Arsenal bei United mit 2:8 unter die Räder gekommen.

Ligacup macht Lust auf mehr

"Sie haben aber bewiesen, dass sie in der Defensive heuer ein stärkeres Team sind", warnte United-Trainer Alex Ferguson. "Jedes Spiel gegen Arsenal ist ein großes Spiel."

Einen torreichen Schlager lassen die beiden Generalproben im Ligacup erwarten: Arsenal verwandelte einen 0:4-Rückstand gegen Reading noch in ein 7:5, ManUnited unterlag Chelsea 4:5 - jeweils nach Verlängerung.

Chelsea erneut ohne Terry

Chelsea reist nach der ersten Liganiederlage vergangene Woche gegen United (2:3) erneut ohne den gesperrten Kapitän John Terry nach Wales.

Als einziges noch ungeschlagenes Team tritt Meister Manchester City am Samstag bei West Ham an. Ein Punkt fehlt dem Titelverteidiger auf die Tabellenspitze.

Aston Villa gastiert mit ÖFB-Teamstürmer Andreas Weimann in Sunderland.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen