Sanktionen gegen ManCity, PSG

Aufmacherbild

Den Spitzen-Klubs Manchester City und Paris St. Germain stehen laut Informationen des "Telegraph" erhebliche Sanktionen aufgrund von Verstößen gegen die Financial-Fairplay-Regularien bevor. Das Ausmaß der Strafen soll in den kommenden Tagen bekanntgegeben werden. Es werde jedoch zu keinen Ausschlüssen aus europäischen Klubwettbewerben kommen, wohl aber zu Geldstrafen oder Transfer-Embargos. Laut "Telegraph" hätten insgesamt 20 Vereine, eine Bestrafung durch die UEFA zu befürchten.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen