Die Austria als erstes Mal

Aufmacherbild
 

Die Austria als erstes Mal

Aufmacherbild
 

Das Freundschaftsspiel am Sonntag-Nachmittag bei der Wiener Austria ist für den FC Everton ein bisschen mehr als nur ein einfacher Test.

Zum ersten Mal nach elf Jahren werden die Blauen aus Liverpool mit einem neuen Gesicht auf der Trainerbank in ein Spiel gehen, denn Roberto Martinez übernahm mit fünftem Juni die Geschicke des zu ManUtd abgewanderten David Moyes.

"Aufgeregter als sonst"

„Es wird das erste Match unter dem neuen Coach, es wird aufregend sein, wenn er das erste Mal an der Seitenlinie steht und seinem Team zuschaut“, sagt Kapitän Phil Jagielka im Gespräch mit LAOLA1.

Der Routinier ist sich der besonderen Situation bewusst: „Auch ich werde aufgeregter sein, als sonst. Die Spieler werden sicher versuchen Martinez zu beeindrucken. Er weiß über uns alle Bescheid, wir müssen nur rausgehen und unsere Entwicklung fortsetzen.“

Feinschliff in ruhiger Atmosphäre

Den Feinschliff für das erste Vorbereitungs-Spiel der neuen Saison holte sich Everton beim viertägigen Trainingslager in Laa an der Thaya. Die „Toffees“ wissen Österreich zu schätzen, bereits mehrfach gastierte der Sechste der abgelaufenen Premier-League-Spielzeit in Obertauern, ins nördliche Weinviertel verschlug es sie diesen Sommer aber zum ersten Mal.

Die ruhige Atmosphäre nahe der tschechischen Grenze behagte den Profis: „Es ist schön, an einem Ort zu sein, an dem es nicht ganz so hektisch zugeht. Es schauen zwar ein paar Leute beim Training zu, aber das macht überhaupt nichts aus“, erklärte Jagielka, der nach der Vormittagseinheit am Samstag neben ein, zwei Interviews den wenigen anwesenden Zuschauern auch bereitwillig Autogramme gab.

Überhaupt zeigte sich der Verteidiger mit den ersten Arbeitstagen des Spieljahres 2013/14 rundum zufrieden: „Wir sind in einem sehr guten Hotel, mit super Therme, die wir auch oft nützen. Bis auf die ersten Tage, da war es etwas heiß, war auch das Wetter perfekt. Es ist auf jeden Fall ein sehr guter Start in die Vorbereitung.“

"Ich kannte keinen Austria-Spieler"

Im Vergleich zu der Zeit unter Moyes lege Martinez mehr Wert auf Training mit dem Ball: „Es ist das erste Mal in der Vorbereitung, dass wir von Anfang an alles mit Bällen machen.“ Weniger anstrengend würden die Übungen laut Jagielka deswegen keinesfalls sein: „Wenn alle so richtig müde sind, ist es am schwersten den Ball zu kontrollieren.“

Aufgrund der intensiven Tage mit bis zu drei Trainingseinheiten hatten Jagielka und Co. nicht wirklich viel Zeit, sich mit dem österreichischen Meister auseinanderzusetzen. „Ich kannte keinen Spieler der Austria, aber wir wissen, dass sie eine tolle Saison hingelegt haben.“

„Ich freue mich richtig darauf“, so der Everton-Kapitän abschließend über ein Spiel, das den Beginn einer neuen Ära markieren könnte.

 

Máté Esterházy

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen