Reds gegen Chelsea unter Druck

Aufmacherbild
 

Liverpool gegen Chelsea unter Druck

Aufmacherbild
 

Englands Vizemeister Liverpool steht im großen Schlager der 11. Premier-League-Runde stark unter Druck.

Die "Reds" müssen am Samstag im Auswärtsspiel gegen den überlegenen Tabellenführer Chelsea wohl gewinnen, um sich wieder Hoffnungen auf eine Rückkehr ins Titelrennen machen zu können.

Derzeit liegt Liverpool als Tabellensiebenter schon zwölf Punkte hinter dem Spitzenreiter.

"Wir müssen endlich die Balance finden"

"Wir sind bisher nicht konstant genug, müssen endlich die Balance finden und mehr Tore erzielen", forderte Trainer Brendan Rodgers.

Der Nordire geriet zuletzt unter Beschuss, weil er in der Champions League bei der 0:1-Auswärtsniederlage gegen Real Madrid nicht die stärkste Formation aufgeboten hatte.

"Aber Kritik beeinflusst mich überhaupt nicht. Ich muss mich auf meinen Job konzentrieren und Entscheidungen treffen, die am besten für den Club sind", betonte Rodgers.

ManCity will gegen QPR aus der Krise

Auch für Chelsea lief es zuletzt in der Champions League nicht nach Wunsch. Die Londoner kamen bei NK Maribor nicht über ein 1:1 hinaus, Trainer Jose Mourinho bemängelte danach die Einstellung seiner seit 16 Saisonpartien ungeschlagenen Mannschaft.

Noch schlimmer erwischte es Manchester City: Nach dem Heim-1:2 in der Königsklasse gegen ZSKA Moskau befindet sich Englands Meister laut Trainer Manuel Pellegrini in einer Krise. Der erste Schritt aus dem Tief soll für den sechs Punkte hinter Chelsea liegenden Tabellendritten mit einem Auswärtssieg gegen die Queens Park Rangers gelingen.

Für Marko Arnautovic und seinen Club Stoke City steht am Sonntag das Auswärtsspiel gegen Tottenham auf dem Programm, Andreas Weimann tritt mit Aston Villa auswärts gegen West Ham an.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen