Zehn Tore! Feuerwerk im Emirates

Aufmacherbild
 

Manchester-Klubs siegen, irres Spiel im Emirates

Aufmacherbild
 

In der 20. Runde der Premier League dürfen beide Klubs aus Manchester jubeln.

Tabellenführer United gewinnt 2:0 (1:0) gegen West Brom, Stadtrivale City fährt ein 4:3 (2:1) bei Norwich ein.

Elfer-Alarm, Eigentor

Die "Red Devils" sind gegen die Überraschungs-Mannschaft der Liga das bessere Team, glänzen aber nicht. In der 5. Minute hat die Truppe von Alex Ferguson sogar Glück, dass es nach dem Einsteigen von Chris Smalling gegen Shane Long keinen Elfmeter gibt.

Das 1:0 fällt nach einer scharfen Hereingabe von Ashley Young, welche Gareth McAuley unhaltbar abfälscht.

Van Persie macht alles klar

In der 33. Minute sorgt Young für einen der wenigen Aufreger, der Schuss des Flügelstürmers wird von Gäste-Keeper Ben Foster an die Latte gelenkt.

Die größte Ausgleichschance haben die insgesamt harmlosen "Baggies" nach 70 Minuten, als McAuleys Kopfball gegen die Latte knallt.

In der Schlussphase hat United immer mehr Räume und Top-Torjäger Robin Van Persie, der heute von der Bank kommt, gelingt mit einem platzierten Schuss in der Schlussminute die Entscheidung.

Blitz-Doppelpack von Dzeko

Bei Norwich gegen ManCity geht es turbulenter zu. Edin Dzeko eröffnet mit einem Blitz-Doppelpack (2., 5.) den Torreigen.

Norwich kommt durch Anthony Pilkingtons Treffer heran (15.) und dann schwächt sich der Meister auch noch selbst, weil Samir Nasri nach einem angedeuteten Kopfstoß Rot sieht (44.).

In der zweiten Halbzeit stellt Sergio Agüero (50.) den alten Abstand wieder her, nachdem Russell Martin (63.) erneut verkürzen kann, macht Dzeko (67.) mit seinem dritten Tor alles klar. Martins (75.) zweiter Treffer ist nur mehr Ergebniskosmetik.

Tottenham bleibt an CL-Plätzen dran

Tottenham bleibt an den Champions-League-Plätzen dran. Die "Spurs" gewinnen 2:1 (0:1) bei Sunderland.

Dabei bringt John O'Shea die Gastgeber entgegen dem Spielverlauf in der 40. Minute in Führung. Doch ein Kopfball-Eigentor nach einer Ecke von Carlos Cuellar (48.) und ein Treffer von Aaron Lennon (51.) drehen die Partie.

Schwalben-König Bale

Die Truppe von Andre Villas-Boas hat noch weitere Chancen, scheitert aber mehrfach an Sunderland-Keeper Simon Mignolet.

Wermutstropfen für die Hauptstädter: Gareth Bale muss nach seiner fünften Gelben Karte in der nächsten Runde beim Heimspiel gegen Norwich pausieren (1.1.2013). Das Kuriose: Der Waliser bekam alle fünf Karten aufgrund von Schwalben.

Aston Villa im freien Fall

Aston Villa muss die dritte hohe Niederlage in Folge einstecken. Nach dem 0:8 gegen Chelsea und dem 0:4 gegen Tottenham setzt es nun ein 0:3 gegen Wigan.

Der Klub aus Birmingham, bei dem Weimann nach auskurierter Verletzung durchspielt, liegt als Tabellen-17. nur noch einen Zähler vor den Abstiegsrängen.

Stoke City ist nach dem 3:3 gegen Southampton seit 17 Ligaheimspielen ungeschlagen. Reading feiert beim 1:0 gegen West Ham den zweiten Saisonsieg. Swansea gewinnt 2:1 in Fulham.

Spektakulärer Arsenal-Sieg

Das spektakulärste Spiel des Abends findet aber im Emirates statt. Arsenal schlägt Newcastle in der 20. Runde mit 7:3.

Die "Magpies" halten das Spiel lange offen: Bis zur 72. Minute steht es 3:3, doch dann dreht der "Gunner-Express" auf.

Mann des Spiels ist Theo Walcott mit drei Treffern und zwei Assists. Besonders das Tor zum 7:3 ist spektakulär: Walcott liegt eigentlich schon am Boden, rappelt sich aber blitzschnell auf und überhebt Tim Krul.

Der Flügelstürmer hat noch immer keinen neuen Vertrag unterschrieben und könnte nach momentanem Stand Arsenal im Sommer 2013 ablösefrei verlassen.

Olivier Giroud und Newcastles Demba Ba zeigen jeweils mit einem Doppelpack auf.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen