Chelsea zum fünften Mal Englands Meister

Aufmacherbild
 

Der englische Meistertitel geht zum fünften Mal an Chelsea.

Die "Blues" sind nach dem Heim-1:0 am Sonntag gegen Crystal Palace bereits drei Runden vor Schluss nicht mehr von Rang eins zu verdrängen und fuhren damit den zweiten Titel in dieser Saison nach dem Triumph im Liga-Cup ein.

Zuvor hatte sich der Club aus London 1955, 2005, 2006 und 2010 zum Premier-League-Champion gekrönt.

Seit der Übernahme durch den russischen Oligarchen Roman Abramowitsch vor zwölf Jahren gewann Chelsea 15 Trophäen - je einmal in der Champions League und Europa League, je viermal in der Meisterschaft und im FA-Cup, dreimal im Liga-Cup und zweimal im Community Shield.

Für Trainer Jose Mourinho ist es der insgesamt 22. Titel, acht davon holte er mit Chelsea.

Hazard erzielt Goldtor

Die Londoner präsentierten sich angeführt von Englands Fußballer des Jahres Eden Hazard, der gegen Crystal Palace in der 45. Minute das Gold-Tor erzielte, von Saisonbeginn an in stabiler Verfassung und zogen der Konkurrenz früh davon.

Nur im Winter leistete sich der neue Champion eine kleine Schwächephase, die in einem 3:5 gegen Tottenham gipfelte.

Danach aber verordnete der ohnehin schon als Defensivapostel geltende Mourinho seiner Truppe eine noch stärker auf Sicherheit bedachte Spielweise - in den drauffolgenden 15 Premier-League-Partien kassierte die Abwehr um John Terry nur noch acht Gegentore.

Die "Boring boring Chelsea"-Verhöhnungen zuletzt durch Arsenal-Fans kosteten Mourinho nur ein Schulterzucken.

International noch nicht konkurrenzfähig

In der kommenden Saison gilt es für den Portugiesen, die Chelseas nationale Dominanz gegen Konkurrenten wie den entthronten Meister Manchester City, Arsenal, Manchester United oder Liverpool zu festigen und in der Champions League wieder etwas näher an die besten Clubs Europas heranzukommen.

In dieser Saison war für die "Blues" bereits im Achtelfinale der Königsklasse gegen Paris St. Germain Endstation.

Big Points für City

Im Schatten der Titelentscheidung machte Manchester City einen wichtigen Schritt in Richtung fixe CL-Qualifikation. Die "Citizens" schlugen Tottenham auswärts 1:0.

Das Spiel war temporeich und ausgeglichen mit einem besseren Ende für die Gäste.

Sergio Aguero wurde zum Matchwinner. Der Argentinier verwertete nach einem Lochpass von David Silva (29.). Aguero führt mit 22. Saisontreffern die Torschützenliste an.

ManCity ist Zweiter, kann aber noch von Arsenal überholt werden. Tottenham (6.) hat kaum mehr Chancen auf die CL.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen