Dortmund fordert Bayern im Duell um den Supercup

Aufmacherbild
 

Champions-League-Sieger gegen Champions-League-Finalist, Meister gegen Vizemeister:

Bayern München und Borussia Dortmund eröffnen am Samstag (20:30 Uhr) die deutsche Fußball-Saison mit dem Kampf um den nationalen Supercup.

Das Interesse an dem Prestige-Duell ist enorm, mehr als 80.000 Zuschauer werden im Dortmunder Signal-Iduna-Park Platz nehmen, zudem wird die Partie in 195 Ländern übertragen.

Imposantes Torverhältnis

Für Pep Guardiola ist es das erste Pflichtspiel seiner Bayern-Laufbahn. "Wir werden gut vorbereitet sein und ein gutes Spiel abliefern", versicherte der Ex-Barcelona-Coach.

Überbewerten wollte der Spanier die Begegnung allerdings nicht: "Es ist erst der Anfang der Saison, es liegt noch ein weiter Weg vor uns."

Die Auftritte in der Vorbereitung von Linksverteidiger David Alaba und Co. waren jedenfalls vielversprechend, alle neun Testspiele wurden gewonnen, und das bei einem imposanten Torverhältnis von 61:3.

"Wir brauchen noch Zeit"

"Bis jetzt bin ich zufrieden, aber wir brauchen noch ein bisschen mehr Zeit", sagte Guardiola.

Sein Team müsse in Zukunft mit noch "weniger Berührungen" spielen. Und: "Wir müssen vielleicht im Abschluss noch etwas besser werden."

Auch Kapitän Philipp Lahm stellte fest: "Es geht schon noch deutlich besser - offensiv wie defensiv."

Personalsorgen bei Dortmund

Wie schon im Champions-League-Finale nicht dabei ist der von Dortmund gekommene Mario Götze, der 21-Jährige hat noch immer mit den Folgen seines Muskelbündelrisses zu kämpfen.

Zudem ist auch Javi Martinez für Samstag noch kein Thema, er steht genauso wie der Brasilianer Dante erst seit einer Woche im Mannschaftstraining. Auch die angeschlagenen Franck Ribery und Goalie Manuel Neuer werden in München bleiben.

Bei den Dortmundern schaut die personelle Situation kaum besser aus. Götze-Nachfolger Henrikh Mkhitaryan und Lukasz Piszczek fehlen, Jakub Blaszczykowski und Pierre-Emerick Aubameyang sind angeschlagen.

Dortmund will "raushauen, was möglich ist"

Trotzdem kündigte Jürgen Klopp vollmundig an: "Wir wollen alles raushauen, was möglich ist." Die Partie ist für beide Mannschaften in jedem Fall eine wichtige Standortbestimmung.

"Wir wollen den ersten Titel der Saison und freuen uns auf ein tolles Spiel", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Und Innenverteidiger Mats Hummels ergänzte: "Wir wollen gegen eine der besten Mannschaften der Welt, vielleicht sogar gegen die weltbeste, gewinnen."

Tradition des Supercups

Der Wettbewerb wurde bereits zwischen 1987 und 1996 als Supercup ausgetragen.

Nach 1996 wurde der Bewerb zugunsten des als Turnier ausgespielten Ligapokals eingestellt und erst 2010 als DFL-Supercup wieder aktiviert.

Die Bayern haben bisher viermal (1987, 1990, 2010 und 2012) den Titel geholt, die Dortmunder halten bei drei Siegen (1989, 1995, 1996). Im jüngsten Endspiel setzten sich die Münchner mit 2:1 durch.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen