Guardiola vor Pokal-Spiel: "Ist ein Finale"

Aufmacherbild
 

Josep Guardiola hat das Zweitrundenspiel im deutschen Fußball-Cup beim Hamburger SV am Mittwoch zum derzeit "wichtigsten Spiel" für Bayern München erhoben.

"Es ist ein Finale. Und der Pokal ist immer gefährlich für die großen Mannschaften", sagte der Bayern-Trainer am Dienstag.

Guardiola erinnerte an das 0:0 im Bundesligaduell vor sechs Wochen beim Einstand des neuen HSV-Trainers Josef Zinnbauer.

HSV hofft auf Sensation

"Da haben wir gemerkt, wie schwer es in Hamburg ist." Der HSV ist für ihn kein Abstiegskandidat: "Unmöglich. Sie spielen mit Herz."

Der Titelverteidiger muss am Mittwochabend ohne Mehdi Benatia antreten. Der von der AS Roma gekommene Abwehrspieler muss eine Sperre aus dem letztjährigen italienischen Pokal verbüßen. David Alaba dürfte wie gewohnt in der Defensive zum Einsatz kommen.

Die Hamburger geben sich nicht von vornherein geschlagen. "Wir müssen die Uhr wieder auf Null stellen. Es wird ein anstrengendes Programm, aber im Pokal ist vielleicht doch was drin", hoffte Zinnbauer auf die Sensation.

Gladbach muss nach Frankfurt

Bayerns erster Liga-Verfolger Borussia Mönchengladbach ist mit Kapitän Martin Stranzl bei Eintracht Frankfurt zu Gast und will auch im 16. Saison-Pflichtspiel ungeschlagen bleiben.

Der VfL Wolfsburg (gegen Heidenheim) und 1899 Hoffenheim (gegen FSV Frankfurt) haben Zweitligisten zu Gast.

Freiburg bei 1860

Der SC Freiburg, Arbeitgeber von Philipp Zulechner, muss im Duell zweier schwächelnder Teams beim Zweitligisten 1860 München mit ÖFB-Teamstürmer Rubin Okotie antreten.

Bayer Leverkusen muss beim Regionalligisten Magdeburg bestehen.

RB Leipzig versucht mit Stefan Hierländer und Georg Teigl gegen den direkten Zweitliga-Konkurrenten Aue weiterzukommen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen