Okotie, Alaba und Co.: Glanzleistungen im DFB-Pokal

Aufmacherbild
 

Die zweite Runde des DFB-Pokals bringt zahlreiche Überraschung - und erfreulicherweise auch mehrere Torbeteiligungen der rot-weiß-roten Legionäre.

Der FC Bayern lässt im Spitzenspiel bei Titelverteidiger VfL Wolfsburg von Beginn an keinen Zweifel an seiner Überlegenheit aufkommen und setzt sich verdient mit 3:1 durch.

Costa (15.) und Müller per Doppelpack (20., 34.) sorgen bereits in der ersten Hälfte für klare Verhältnisse, Lewandowski und Co. vergeben zudem zahlreiche weitere Chancen.

Alaba mit zwei Assists

In der zweiten Hälfte nehmen die Münchner zwei Gänge raus, Schürrle kommt dadurch in der Schlussminute zum Ehrentreffer für den entthronten Champion.

David Alaba wird von Pep Guardiola als Linksverteidiger aufgeboten, da Martinez den Platz in der Innenverteidigung einnimmt. Dabei überzeugt der ÖFB-Star auf ganzer Linie, schaltet sich permanent in die Angriffe ein und bereitet beide Müller-Tore mustergültig vor.

Sieg für die "Löwen"

Auch der zweite Münchner Verein, der TSV 1860, steht im Achtelfinale. Dabei schalten die in der Liga noch sieglosen "Löwen" überraschend Bundesligist FSV Mainz 05 (mit Julian Baumgartlinger) aus - auf fremdem Terrain.

Dabei geht zunächst alles schief und die Hausherren in Front. Verantwortlich dafür zeichnet Schindler per Eigentor in der sechsten Minute. in Abwesenheit von Trainer Möhlmann (krank) schöpfen die Münchner wieder Hoffnung, da Bengtsson kurz vor Halbzeitpfiff nach einer Notbremse Rot sieht.

Okotie mit Köpfchen

1860 wird in der zweiten Hälfte stärker und mit dem Ausgleich durch Mugosa belohnt (70.). In derselben Minute kommt Okotie für Liendl. Dieser Wechsel durch Torwarttrainer Kowarz, der in der Verantwortung steht, erweist sich als goldrichtig.

Nur fünf Minuten später verwertet der ÖFB-Teamstürmer eine Flanke von Claasen per Kopfball zum 2:1-Siegtreffer. Damit steht 1860 erstmals seit 2012/13 wieder im Pokal-Achtelfinale.

Nürnberg mit Kantersieg

Damit nicht genug, wissen auch die Nürnberg-Legionäre zu begeistern. Generell zeigt der "Club" eine beeindruckende Leistung und fertigt Zweitliga-Rivale Fortuna Düsseldorf mit 5:1 ab.

Den Torreigen eröffnet Guido Burgstaller, der nicht nur als Vollstrecker, sondern auch als Vorbereiter glänzt. Der Stürmer bereitet zwei Treffer vor und damit ebenso viele wie Alessandro Schöpf, ein weiterer rot-weiß-roter Hoffnungsträger. Überdies steht mit Georg Margreitter ein dritter Österreicher in der Startelf des Teams vom Valznerweiher.

Leipzig blamiert sich

Für eine Überraschung sorgt indes Erzgebirge Aue. Der Zweitliga-Absteiger wirft Bundesligist Eintracht Frankfurt durch einen 1:0-Erfolg aus dem Bewerb.

Eine echte Sensation gelingt der SpVgg Unterhaching. Der Viertligist macht mit RB Leipzig kurzen Prozess und setzt sich zuhause klar mit 3:0 durch.

Weitere Ergebnisse: SV Darmstadt - Hannover 96 2:1, VfL Bochum - 1. FC Kaiserslautern 1:0, FSV Frankfurt - Hertha BSC 1:2 n.V.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen