Watzke kritisiert Sabitzer-Deal

Aufmacherbild

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ist die Vorgehensweise von Red Bull am Transfermarkt ein Dorn im Auge. Vor allem der Deal im Fall Marcel Sabitzer sei zu verurteilen. "Das ist juristisch legitim, aber moralisch fragwürdig, denn das ist ein Umgehungstatbestand", kritisiert der BVB-Boss in "SportBild". Aufgrund des Imperiums mit Leipzig, Salzburg, New York und Brasil will Watzke mit entsprechenden Verträgen verhindern, dass ein Bundesiga-Spieler über das Ausland bei RB Leipzig landet.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen