Scharner droht HSV mit "Krieg"

Aufmacherbild

Der Wechsel von Paul Scharner zu Hull City hat sich zerschlagen, der Niederösterreicher lehnt das Angebot des Premier-League-Aufsteigers aus "familiären Gründen" ab. Da er beim Hamburger SV allerdings in die U23 verbannt wurde, will er einen Anwalt einschalten. Er werde nämlich an der Ausübung seiner Arbeit gehindert. "Es gibt mehrere Optionen. Ich kann wechseln, ich kann zur U23 gehen, ich kann Krieg führen und ich kann meine Karriere beenden. Auch das ist durchaus möglich", so Scharner.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen