Maulkorb für Werder-Spieler

Aufmacherbild
 

Auch einen Tag nach der bitteren Niederlage gegen den VfB Stuttgart dürfen die Spieler von Werder Bremen sich nicht mit Medienvertretern unterhalten. "Das haben wir nicht gemacht, um die Spieler zu schützen, sondern damit sich jeder genau Gedanken macht, was passiert ist und was er zukünftig zu gewissen Dingen sagt", erklärt Werder-Manager Thomas Eichin. Bereits nach dem 2:3 am Sonntag verhängten Eichin und Trainer Viktor Skripnik ein Interview-Verbot über ihre Spieler.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen