80-minütige Ansprache von Keller

Aufmacherbild
 

Auf Schalke hängt nach dem blamablen 1:3 im Achtelfinale des DFB-Pokals gegen Hoffenheim der Haussegen gewaltig schief. Jens Keller versucht am Mittwoch seinen Spielern mit einer 80-minütigen Ansprache die Augen zu öffnen. Auch S04-Manager Horst Heldt stufte die Leistung der "Königsblauen" als "desaströs" ein: "So ein extrem schlechtes Spiel habe ich in meiner Amtszeit auf Schalke noch nie erlebt." Für Christian Fuchs und Co. geht es als nächstes gegen Gladbach und in der CL gegen Basel.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen