Freistoßspray nicht zulässig

Aufmacherbild

"Das Produkt ist in seiner derzeitigen Form in Deutschland und der EU nicht verkehrsfähig”, sagt TÜV-Sprecher Ralf Diekmann über den Freistoßspray, der noch im Oktober in der deutschen Bundesliga eingeführt werden soll. "Wir haben unter anderem Parabene gefunden, die im Verdacht stehen, hormonell wirksam zu sein. Außerdem sind die Aufschriften auf dem Produkt mangelhaft, unvollständig und nicht in deutscher Sprache”, führt Diekmann aus. Der DFB testet aktuell Produkte mehrerer Anbieter.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen