Hoeneß wirft Vidal Wortbruch vor

Aufmacherbild
 

Der Wechsel des Chilenen Arturo Vidal von Bayer Leverkusen zu Juventus Turin sorgt in München für Verstimmung. Bayern-Präsident Uli Hoeneß, der selbst um die Dienste des 24-Jährigen gebuhlt hat, zeigt sich enttäuscht über die Vorgehensweise des Transfers. "Da wurde ein Wort gebrochen. Es war ein südamerikanischer Spielervermittler involviert. Ich hatte also keine große Hoffnung, dass da Worte noch etwas zählen", lamentiert Hoeneß gegenüber dem Online-Portal der deutschen "Bild"-Zeitung.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen