Beister fasst lange Sperre aus

Aufmacherbild
 

Mit gleich fünf Spielen Sperre wird Maximilian Beister belegt. Der Offensivspieler des Hamburger SV sieht bei der 0:1-Heimniederlage gegen den FC Augsburg nach einem Kung-Fu-Tritt gegen Daniel Baier die Rote Karte und beleidigt im Anschluss auch noch Schiedsrichter Tobias Welz. Sein Trainer Thorsten Fink ist mit dem Urteil des DFB-Sportgerichts nicht einverstanden: "Die Strafe ist für mich zu hoch. Er hat da sicherlich Foul gespielt, aber für mich war es keine Tätlichkeit."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen