Bayern: Lieber Götze als Neymar

Aufmacherbild
 

Bayern-Präsident Uli Hoeneß enthüllt, dass Neo-Trainer Pep Guardiola unbedingt Brasiliens Superstar Neymar an die Isar lotsen wollte. Die Bayern-Bosse haben den Trainer allerdings umgestimmt, da sie in vergangenen Jahren - wie etwa im Fall Breno - schlechte Erfahrungen mit Direktimporten aus Südamerika gemacht haben. "Weil er einen ähnlichen Spieler haben wollte, sind wir dann auf Mario Götze gekommen", erklärt Hoeneß die Verpflichtung des deutschen Top-Talents um 37 Millionen Euro.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen