Dortmund im Abstiegskrimi gegen Stuttgart gefordert

Aufmacherbild
 

Borussia Dortmund hat sich mit zuletzt zwei Siegen in Folge von der Abstiegszone der deutschen Bundesliga verabschiedet.

Durchatmen darf der Tabellen-15. aber noch lange nicht, beträgt der Abstand doch nur einen Punkt. Schlusslicht VfB Stuttgart hat vier Zähler weniger als der BVB auf dem Konto und braucht daher im direkten Duell am Freitag zum Auftakt der 22. Runde dringend Punktezuwachs.

VfB äußerst heimschwach

"Das wird Abstiegskampf pur", prognostizierte BVB-Trainer Jürgen Klopp. "Sehr intensiv und auf einem schlechten Platz." Vieles spricht für die Gäste aus Dortmund.

Der VfB weist mit mageren fünf Punkten und 4:19 Toren die mit Abstand schlechteste Heimbilanz aller Bundesligisten auf. Bei bisher zehn Auftritten in der Mercedes-Benz-Arena gelang den völlig verunsicherten Schützlingen von Trainer Huub Stevens ein einziger Sieg - am 27. September gegen Hannover 96 (1:0).

Und seit 554 Minuten glückte Martin Harnik, Florian Klein und Co. zu Hause kein Treffer mehr.

"Wir haben die Qualität"

Insgesamt ist der Tabellenletzte fünf Partien sieglos, 2015 gab es in vier Partien nur beim Auswärts-0:0 in Köln einen Punkt.

Dass Sportvorstand Robin Dutt und Trainer Stevens ihre Kicker da moralisch aufrichten müssen, ist klar.

"Wir müssen diese positive Einstellung und Überzeugung jeden Tag vorleben", betonte der erst seit Jänner amtierende Dutt. "Wir haben die Qualität, unsere Ziele zu erreichen, brauchen dafür aber ein Schlüsselerlebnis."

BVB kann aufschließen

Dortmund hat demgegenüber die ersten wichtigen Schritte aus der Krise schon geschafft. "Wir haben zuletzt eine positive Entwicklung gezeigt, aber sie ist noch nicht zu Ende. Es muss weitergehen, keine Frage", warnte Klopp. "Wir sind noch weit von Perfektion entfernt."

Sollte der Champions-League-Achtelfinalist zum dritten Mal in Folge siegreich bleiben, winkt der Anschluss an das Tabellenmittelfeld.

Der Blick auf die vorderen Regionen ist vorerst aber noch tabu. "Das einzige, was mich interessiert, ist der Abstand nach unten. Und der soll möglichst schnell größer werden. Der Abstand nach oben interessiert mich überhaupt nicht. Wir wollen ausschließlich in dieser Liga bleiben und das so früh wie möglich klarmachen", sprach Klopp Klartext.

Deshalb ist auch der Champions-League-Auftritt am Dienstag in Turin gegen Juventus noch nicht in den BVB-Köpfen. "Wir werden mit voller Kapelle in Stuttgart auflaufen. Was wäre ich für ein Idiot, wenn ich gegen Stuttgart Spieler für Juve schonen würde", erklärte Klopp.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen