Arnautovic wieder in Gala-Form?

Aufmacherbild
 

Trauerstimmung im Revier

Aufmacherbild
 

Revierklubs patzen - die Bayern marschieren

Aufmacherbild
 

Der FC Bayern setzt sich in der Bundesliga immer weiter von der Konkurrenz ab.

Während der Rekordmeister am Samstag in Augsburg einen 2:0-Sieg feierte, kassierten die Verfolger aus dem Ruhrpott Niederlagen.

Der drittplatzierte Titelverteidiger Dortmund musste sich vor eigenem Publikum dem VfL Wolfsburg mit 2:3 geschlagen geben und liegt nun 14 Punkte hinter Bayern, dem Tabellenvierten Schalke 04 fehlen nach dem 1:3 beim VfB Stuttgart schon 16 Zähler auf den Spitzenreiter.

Der Zweite Bayer Leverkusen - elf Punkte hinter den Münchnern - ist erst am Sonntag in Hannover im Einsatz.

Unspektakulär und ungefährdet

Die Bayern kamen mit David Alaba links in der Viererkette zu einem unspektakulären, aber auch ungefährdeten Erfolg gegen die Augsburger, bei denen Alexander Manninger auf der Bank saß.

Die Treffer für die Mannschaft von Jupp Heynckes erzielten Thomas Müller (40./Elfmeter) und Mario Gomez (62.).

Hadern mit dem Referee

Die Dortmunder haderten bei ihrer Heimniederlage mit Schiedsrichter Wolfgang Stark, der nach dem 1:0 durch Marco Reus (6.) einen umstrittenen Strafstoß für die Gäste pfiff.

Der Referee sah bei einer Rettungsaktion von Marcel Schmelzer auf der Linie ein Handspiel und schloss den DFB-Teamspieler dafür wegen Torraubs aus. Den Penalty verwertete Diego (36.), Naldo erhöhte fünf Minuten später auf 2:1 für den VfL.

Der BVB schöpfte nach dem 2:2 durch einen Blaszczykowski-Elfer (61.) noch einmal Hoffnung, doch Bas Dost sorgte in der 73. Minute endgültig für den Sieg der Wolfsburger, bei denen Emanuel Pogatetz auf der Bank saß.

Schalke verliert in Stuttgart

Nicht viel besser erging es Dortmunds Erzrivalen Schalke 04. Die "Königsblauen" verloren in Stuttgart mit 1:3, zum Matchwinner für die Schwaben avancierte Vedad Ibisevic mit einem Triplepack.

Christian Fuchs spielte bei den Verlierern durch und verschuldete den umstrittenen Elfmeter zum 2:1 für den VfB. Bei den Stuttgartern war Martin Harnik bis zur 91. Minute im Einsatz, sein Clubkollege Raphael Holzhauser wurde in der 70. Minute ausgetauscht.

Davor hatte der ÖFB-U21-Teamspieler den dritten Treffer von Stuttgart eingeleitet - sein Schuss wurde von Schalke-Goalie Timo Hildebrand nur kurz abgewehrt, Ibisevic staubte ab. Gotoku Sakai (Stuttgart) und Jermaine Jones (Schalke) sahen wegen rohen Spiels die Rote Karte.

Klare Pleite für den SV Werder

Nichts zu feiern gab es für den SV Werder, der bei der Frankfurter Eintracht mit 1:4 verlor.

Die Veh-Elf (Hoffer auf der Bank) ging in Minute 48 durch einen Meier-Kopfball in Front. Sechs Minuten später gelang Petersen nach Vorarbeit von Arnautovic (spielt durch) der Ausgleich. Ein Doppelpack durch Schwegler (Weitschuss/62.) und Aigner (nach Occean-Hereingabe/63.) sorgte für die Entscheidung, Inui setzte den Schlusspunkt (90.).

Prödl spielte durch und patzte beim ersten Gegentor, Junuzovic wurde ausgewechselt (67.).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen