LAOLA1-Check: BVB oder FCB?

Aufmacherbild
 

Der LAOLA1-Favoriten-Check zur dt. Bundesliga

Aufmacherbild
 

Das Warten hat ein Ende!

Am Freitag Abend startet die deutsche Bundesliga endlich in die neue Saison, und eine Frage beschäftigt jeden Fan mehr als alles andere:

Triumphiert Meister Borussia Dortmund zum dritten Mal in Folge, oder kann der FC Bayern die Schale zum insgesamt 22. Mal nach München holen?

>>>BUNDESLIGA im LIVE-Ticker: BVB-Werder, Fr., 20:30 Uhr<<<

LAOLA1 checkt die Favoriten, denn neben den beiden Meisterschafts-Anwärtern zählen Schalke 04, Bayer 04 Leverkusen, Borussia Mönchengladbach, VfB Stuttgart und Werder Bremen zu den Top-Kandidaten auf die vorderen Plätze.

Borussia Dortmund

Letzte Saison

Die Truppe von Jürgen Klopp toppte die Meisterschaft von 2011 mit dem Doublegewinn 2012 und brachte die Gegner reihenweise mit intensivem Pressing und blitzschnellem Umschalten von Defensive auf Offensive Verzweiflung. Selbst der große FC Bayern hatte dem BVB nichts entgegenzusetzen und verlor alle drei Pflichtspiele gegen die Schwarz-Gelben. Einzig in der Champions League musste man mit dem Aus in der Gruppenphase Lehrgeld zahlen.

Transfers

Der Meister konnte seine Mannschaft beinahe komplett halten. Den Abgang von Spielmacher Shinji Kagawa zu Manchester United um 16 Millionen Euro konnte man jedoch nicht verhindern. Der Transfer von Lucas Barrios nach China fällt nicht so sehr ins Gewicht, da der 27-Jährige ohnehin nicht mehr zum Stammpersonal zählte.

Mit der Verpflichtung von Marco Reus stachen die Dortmunder den FC Bayern auch auf dem Transfermarkt aus. Es war das erste Mal seit langem, dass sich ein vom Rekordmeister umworbener Spieler für einen anderen Klub in Deutschland entschied. Was manch einen bereits dazu veranlasste von einer Wachablöse zu sprechen. Zusätzlich zum Königstransfer - Dortmund überwies 17,1 Millionen Euro an Gladbach – wurde Julian Schieber vom VfB Stuttgart geholt. Mit Leonardo Bittencourt (Cottbus) verpflichtete man darüber hinaus eines der größten deutschen Talente.

Prognose: Platz 2

Dortmund zählt natürlich auch diese Saison zu den Titelkandidaten, die Meisterschaft dreimal hintereinander zu gewinnen brachten bis jetzt jedoch nur der FC Bayern München (1971-74, 1984-87, 1998-01) und Borussia Mönchengladbach (1974-77) zustande. Der BVB konnte zwar die Qualität des Kaders halten, die Konkurrenz aus München schläft aber nicht, und wurde letzte Saison hauptsächlich wegen der direkten Duelle auf Platz zwei verwiesen. Dass die Dortmunder noch einmal alle Spiele gegen die Bayern gewinnen, ist unwahrscheinlich.

FC Bayern München

Letzte Saison

Die Spielzeit 2011/12 wird den Bayern-Fans nicht so schnell aus den Köpfen gehen. Man musste dem Konkurrenten aus Dortmund nicht nur in der Liga den Vortritt lassen, sondern verlor zudem das Pokal-Finale gegen die Schwarz-Gelben. Zu allem Überfluss zog der deutsche Rekordmeister im Champions-League-Finale „dahoam“ auch noch äußerst unglücklich den kürzen gegen den FC Chelsea.

Transfers

Grund genug für Uli Hoeneß und Co. sich ordentlich für die neue Saison zu verstärken. Mario Mandzukic (Wolfsburg/13 Millionen Euro), Xerdan Shaqiri (Basel/9 Mio.), Dante (Mönchengladbach/4,7 Mio.) und Claudio Pizarro (Bremen/ablösefrei) lauten die namhaften Verstärkungen, die den Kader breiter und die Bayern somit schwerer ausrechenbar machen. Die Abgänge der nur sporadisch eingesetzten Danijel Pranjic und Ivica Olic fallen nicht ins Gewicht.

Der überraschendste und vielleicht auch bedeutendste Transfer gelang den Bayern-Verantwortlichen aber abseits des Platzes: Matthias Sammer, der als sportlicher Leiter beim DFB für die starke Entwicklung sämtlicher deutscher Nationalmannschaften mitverantwortlich war, ersetzt Christian Nerlinger in ebendieser Position. Neben seiner Erfahrung und seinem Know-How erhoffen sich die Bayern-Bosse vom 44-Jährigen vor allem, dass sich sein schier unbändiger Siegeswille auf die Mannschaft überträgt.

Prognose: Platz 1

Die Schale geht wieder nach München. Mit den Verpflichtungen von Pizarro und vor allem Mandzukic hat man endlich adäquate Ersatzspieler für Mario Gomez. Der Stamm der Mannschaft blieb unangetastet, und ist mit einigen Weltklassespielern bestückt. Kommt auch noch Javi Martinez dazu, dann führt die Meisterschaft dieses Jahr nur über den Rekordmeister.

FC Schalke 04

Letzte Saison

Schalke leistete nach der Katastrophensaison 2010/2011, als man nur knapp dem Abstieg entrinnen konnte, mit dem dritten Platz Wiedergutmachung bei den Fans. Klaas-Jan Huntelaar, krönte sich mit 29 Toren aus 32 Partien zum Torschützenkönig und hatte damit maßgeblichen Anteil am Erfolg der Schalker. Auch ÖFB-Kapitän Christian Fuchs spielte auf der Außenverteidigerposition eine überzeugende Saison und konnte neben zehn Vorlagen auch zwei Treffer erzielen.

Transfers

Bei den Abgängen sticht einer hervor wie kein anderer. „Senor“ Raul verließ nach zwei Saisonen die Bundesliga, um seine großartige Karriere in Katar ausklingen zu lassen. Ansonsten wurden keine Stammspieler weggegeben. Auch was Verpflichtungen betrifft hielten sich die „Knappen“ zurück. Mit Tranquillo Barnetta (Leverkusen) und Roman Neustädter (Gladbach) holte man sich ablösefreie Bundesliga-erprobte Verstärkung fürs Mittelfeld.

Prognose: Platz 3

Stevens und Schalke passen einfach zusammen. Der Niederländer legt viel Wert auf Disziplin und Einsatz, und hat dafür die richtigen Spieler im Kader. Selbst ein Jefferson Farfan fällt kaum mehr durch Eskapaden, sondern durch seine Leistungen auf dem Platz auf. Zudem haben sich die „Knappen“ klug verstärkt und konnten bis auf Raul alle Leistungsträger halten. Für ganz oben wird’s nicht reichen, aber nach Bayern und Dortmund ist Schalke die dritte Kraft in Deutschland.

Borussia Mönchengladbach

Letzte Saison

Die Borussia war die Überraschung der vergangenen Spielzeit.  Musste man 2011 noch in die Relegation, erreichten die „Fohlen“ letzte Saison mit Rang vier die beste Platzierung seit 17 Jahren und stellte mit Marco Reus erstmals seit Uwe Rahn 1987 den Spieler der Saison.

Transfers

Die Schattenseite des Erfolgs sind die Abgänge der Leistungsträger Reus, Neustädter und Dante. Um den Qualitätsverlust abzufangen wurden die eingenommenen Millionen fleißig investiert. Alvaro Dominguez (Atletico Madrid/7 Millionen Euro) soll Dante ersetzen, Granit Xhaka (Basel/8,5 Milo.) ist statt Neustädter gekommen und Luuk de Jong (Twente/12 Mio.) sowie Peniel Mlapa (Hoffenheim/2,5 Mio.) sollen den Verlust von Reus wiedergutmachen.

Prognose: Platz 6

Man konnte die Abgänge zwar gut kompensieren, dennoch wird ein Reus nicht zu ersetzen sein, und ob Xhaka im zentralen Mittelfeld so gut mit Harvard Nordveit  harmoniert wie Neustädter, bleibt abzuwarten. Lucien Favre ist zwar absolut zuzutrauen, wieder so erfolgreichen Fußball wie vergangene Saison spielen zu lassen, realistischer ist aber ein Europa-League-Platz.

Bayer 04 Leverkusen

Letzte Saison

Als Ziel wurde die Champions-League-Qualifikation ausgegeben, und lange befand sich Leverkusen auch auf einem guten Weg. Schließlich wurde dem neuen Coach Robin Dutt aber ein verheerender März zum Verhängnis. Der Werksklub startete erst mit einem 2:0-Sieg über die Bayern in den Frühling, nach der 1:7-Klatsche gegen den FC Barcelona in der Königsklasse, setzte es aber vier Bundesliga-Pleiten in Folge, unter anderem gegen die direkten Konkurrenten Schalke und Gladbach. Dutt wurde am 1.4. beurlaubt, Sascha Lewandowski und Samy Hyppiä übernahmen das Ruder und führten Bayer dank einer Serie von fünf Siegen und zwei Remis immerhin noch auf Platz fünf.

Transfers

Leverkusen verzichtet künftig auf die Dienste von Eren Derdiyok. Der Schweizer Edeljoker wechselte für fünf Millionen Euro nach Hoffenheim. Michael Ballack, dessen Zukunft noch offen ist, Barnetta (Schalke), Rene Adler (Hamburg) und der im Winter ausgeliehen Verdran Corluka verließen Bayer ebenfalls.

Die teuersten Neuzugänge waren die Verteidiger Daniel Carval (Real Madrid Castilla) und Philipp Wollscheid (Nürnberg), die jeweils fünf Millionen kosteten. Im Sturm soll der um 3,5 Mio. von Club Universidad de Chile verpflichtete Junior Fernandes als Backup von Stefan Kießling fungieren.

Prognose: Platz 4

Mit Leverkusen ist diese Saison wieder zu rechnen. Nach dem fehlgeschlagenen Experiment Dutt setzt Bayer mit den Duo Lewandowski/Hyypiä auf Personal, das den Verein kennt. Der Finne ist seit 2009 beim Werksklub, Lewandowski sogar zwei Jahre länger. Zudem konnten die wichtigsten Leistungsträger gehalten werden, und auch Derdiyok-Ersatz Fernandes stellte sich gleich standesgemäß vor: Beim 4:0-Sieg im DFB-Pokal über Carl Zeiss Jena markierte er fünf Minuten nach seiner Einwechslung den Endstand. Dortmund und Bayern sind zwar außer Reichweite, die Champions-League-Quali ist aber beinahe Pflicht.

VfB Stuttgart

Letzte Saison

Eine starke Rückrunde (Platz drei) bescherte den Stuttgartern den sechsten Platz und somit die Teilnahme an der Europa League. Maßgeblichen Anteil daran hatte Martin Harnik, der mit 17 Toren -davon elf in der zweiten Saisonhälfte – groß auftrumpfte und die beste Saison seiner Karriere spielte.

Transfers

Stuttgart hielt sich auf dem Transfermarkt traditionell zurück, die Schwaben waren noch nie fürs Geldausgeben bekannt. So verwundert es auch nicht, dass der einzig halbwegs namhafte Neuzugang Tim Hoogland von Schalke 04 ist. Und selbst der wurde nur um 300.000 Euro ausgeliehen. Weiters holte man sich den ablösefreien Tunay Torun von Absteiger Hertha BSC.

Geld nahm man mit den Transfers von Julian Schieber (Dortmund/5,5 Mio.) und Timo Gebhart (Nürnberg/1 Mio.) ein, die Verträge von Ex-Kapitän Matthieu Delpierre (Hoffenheim) und Khalid Boulahrouz (Sporting Lissabon) wurden nicht verlängert.

Prognose: Platz 7

Zum ersten Mal in seiner Bundesliga-Trainerkarriere konnte Bruno Labbadia eine erfolgreiche Rückrunde feiern. Der Lohn war die Qualifikation für Europa. Angesichts des kaum verstärkten Kaders, der zusätzlichen Belastung durch das internationale Geschäft und die Ausgeglichenheit der Bundesliga wird es für die Stuttgarter sehr schwer werden den Erfolg zu wiederholen. Ein erneuter Top-6-Platz wird kaum zu erreichen sein.

SV Werder Bremen

Letzte Saison

War man an der Weser anfangs noch auf Kurs, so ließ eine katastrophale Rückrunde sämtliche Europa-League-Träume platzen. Nur zweimal konnte man im Frühjahr gewinnen und wurde am Ende Neunter. Auch aus österreichischer Sicht verlief nicht alles nach Wunsch. Sebastian Prödl und Marko Arnautovic hatten ständig mit Verletzungen zu kämpfen, der im Winter verpflichtete Zlatko Junuzovic konnte dem Werder-Spiel auch nur selten seinen Stempel aufdrücken.

Transfers

Werder ist finanziell nicht gerade auf Rosen gebettet, weswegen man mit den Großverdienern Tim Wiese und Claudio Pizarro nicht verlängerte, sowie Naldo um 4,8 Mio. an Wolfsburg verkauft wurde. Auch die Verträge von Sebastian Boenisch, Miakel Silvestre und Tim Borwoski ließ man auslaufen. Der überraschendste Transfer war allerdings der von Marko Marin, der für acht Mio. Euro an Champions-League-Sieger Chelsea verkauft wurde.

Neben dem Stürmer Jospeh Akpala, der für 2,5 Millionen Euro aus Brügge kam stehen Eljero Elia, der sich bei Italiens Meister Juventus Turin nicht durchsetzen konnte, EM-Entdeckung Theodor Gebre Selassie, Chelsea-Leihgabe Kevin de Bruyne und der ebenfalls ausgeliehen Nils Petersen von Bayern München auf der Habenseite.

Prognose: Platz 5

Thomas Schaaf muss in seiner 14. Saison als Werder-Cheftrainer einen großen Umbruch vollziehen. Das zweite Jahr ohne internationales Geschäft in Folge lässt sich nur durch Kostenreduktion, sprich Spielerverkäufe und Gehaltseinsparungen meistern. Aber Schaf steht nicht das erste Mal vor der Aufgabe, seine Mannschaft neu zu strukturieren. Die Einkäufe mögen zwar keine Knaller sein, werden der Mannschaft aber weiterhelfen. Die verpatzte Generalprobe im DFB-Pokal gegen Preußen Münster hat allerdings gezeigt, dass auch Schaaf für einen Neuaufbau Zeit braucht. Zeit, die er in Bremen normalerweise bekommt.

 

Fabian Santner

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen