HSV mit verheerender Bilanz in München

Aufmacherbild
 

Die Vorfreude auf das Eröffnungsspiel der 53. Bundesliga-Saison ist beim FC Bayern groß.

Der Titelverteidiger aus München hat zum Auftakt am Freitagabend (20.30 Uhr/live im LAOLA1-Ticker) den Hamburger SV zu Gast.

Beim Liga-Dino aus der Hansestadt löst der Gedanke an die Münchner Arena hingegen eher Angstzustände aus.

Kein "Gute-Laune-Onkel"

0:8, 1:3, 2:9, 0:5, 0:6 lautet die Bilanz der letzten fünf Gastspiele, die der HSV in seinem schweren Rucksack mit nach München schleppt.

"Ich kann hier nicht den Gute-Laune-Onkel spielen", sagte Trainer Bruno Labbadia angesichts der jüngsten Turbulenzen mit dem blamablen Cup-Aus in Jena und den verlorenen internen Unterlagen des in der Kritik stehenden Sportdirektors Peter Knäbel.

Die Freude auf den Start sei "vermiest", gestand Labbadia.

Luxussorgen bei Bayern

Die Bayern plagen höchstens Luxussorgen - besonders Pep Guardiola. Der Starcoach muss aus seinem Überangebot an Topstars, zu denen nun auch noch Arturo Vidal und Douglas Costa gehören, die richtige Mischung für die allgemein erwartete Auftakt-Gala zusammenstellen.

Guardiola war sich bewusst, dass es Härtefälle geben wird. Es sei für ihn "unmöglich", alle Spieler zufriedenzustellen, sagte der Trainer des Rekordmeisters und erläuterte: "Ich nehme immer die elf Spieler, die in diesem Moment das Beste für die Mannschaft sind und nicht das Beste für einzelne Spieler."

Fokus auf 4. Meistertitel in Folge

Gleich ein Zeichen setzen, ist das Ziel der Bayern mit ÖFB-Star David Alaba. Auch wenn der Gewinn der Champions League der Wunschtraum des zweifachen Siegers (2001, 2013) bleibt, liegt der Fokus im Alltag auf der Meisterschaft - die diesmal eine historische wäre.

"Wir wollen schaffen, was noch keiner Mannschaft gelungen ist, viermal in Serie Meister zu werden", erklärte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Donnerstag.

Wolfsburg, Dortmund, Mönchengladbach und Leverkusen sind die nationalen Konkurrenten. Der HSV gehört bei weitem nicht dazu und muss schon froh sein, im ersten Ligaspiel keine Abfuhr zu erleben. Im DFB-Pokal kam bei Viertligist Carl Zeiss Jena das Aus, der im Sommer von Bochum geholte Michael Gregoritsch wurde dabei im Finish eingewechselt und traf zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich. In München dürfte Österreichs U21-Teamstürmer zunächst erneut auf der Bank sitzen.

Programm der 1. Runde der deutschen Bundesliga:

Freitag (20.30 Uhr): Bayern München (Alaba) - Hamburger SV (Gregoritsch).

Samstag: Bayer Leverkusen - 1899 Hoffenheim, FC Augsburg (Manninger) - Hertha BSC, Werder Bremen (Junuzovic, Grillitsch) - Schalke 04 (Gspurning), Mainz 05 (Baumgartlinger) - FC Ingolstadt (Trainer Hasenhüttl, Özcan, Suttner, Hinterseer), Darmstadt - Hannover 96 (Radlinger/alle 15.30 Uhr), Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach (ohne Stranzl/verletzt, 18.30 Uhr)

Sonntag: VfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt (Lindner, 15.30 Uhr), VfB Stuttgart (Harnik, Klein, Stöger) - 1. FC Köln (Trainer Stöger, Hosiner, 17.30 Uhr)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen