BVB verliert das Derby - Bayern feiert Startrekord

Aufmacherbild
 

Mit acht Siegen in den ersten acht Saisonspielen hat der FC Bayern München eine Rekordmarke in der Geschichte der Bundesliga aufgestellt und seine Ansprüche im Titelkampf untermauert.

Der Tabellenführer gewann am Samstag beim Aufsteiger Fortuna Düsseldorf mit 5:0 (2:0), David Alaba kam ab der 77. Minute zu seinem Saisondebüt und bereitete einen Treffer vor.

Christian Fuchs gewann mit Schalke 04 das Revierderby bei Meister Borussia Dortmund mit 2:1.

300. Sieg für Heynckes

Vor 54.000 Zuschauern in Düsseldorf erzielten Mario Mandzukic (28.), Luiz Gustavo (36.), Thomas Müller (55., 86.) und Rafinha (88.) die Treffer für die von Beginn weg klar dominierenden Bayern, die damit zum 600. Mal Tabellenführer in der Bundesliga sind.

Für Jupp Heynckes war es zudem der 300. Ligasieg als Trainer.

Gegen die sicher kombinierenden Gäste fand die Fortuna kaum Entlastung. Nach knapp einer halben Stunde hielt sich dann auch die Defensive nicht mehr schadlos.

Alaba mit einem Assist

Nach Vorlage von Ribery erzielte Mandzukic aus kurzer Distanz die 1:0-Führung für den FC Bayern. Es war der siebte Saisontreffer des Kroaten und der Auftakt für einen letztlich hochverdienten Kantersieg.

Alaba, der am Dienstag in der österreichischen Nationalmannschaft mit einem Tor und zwei Assists sein Pflichtspielcomeback nach dreimonatiger Verletzungspause gegeben hatte, wurde von Heynckes in der 77. Minute eingewechselt.

Wenig später legte er Müller mit einer idealen Hereingabe das 4:0 auf.

Frankfurt erster Verfolger

Erster Verfolger der Bayern ist unverändert der Aufsteiger aus Frankfurt. Die Eintracht siegte gegen Hannover mit 3:1 und hat weiter fünf Punkte Rückstand auf die Bayern.

Dortmund erlitt im Kampf um die Titelverteidigung einen weiteren empfindlichen Rückschlag. Ausgerechnet im prestigeträchtigen Revierderby gegen Schalke ging die 17 Spiele währende Serie des Meisters ohne Heimniederlage zu Ende.

Nach dem 1:2 gegen den Erzrivalen wuchs der Rückstand auf die Bayern nach acht Runden auf fast uneinholbare zwölf Punkte an.

Erster Sieg seit 2010

Vier Tage vor dem Champions-League-Hit der Borussia gegen Real Madrid sorgten der Schalker Neuzugang Afellay (14.) und Höger (48.) vor 80.645 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park beim BVB für Ernüchterung.

Robert Lewandowski gelang nur noch der Anschlusstreffer (55.), am ersten Sieg der Schalker in Dortmund seit 2010 änderte das aber nichts mehr.

BVB-Fans randlieren

Rund um das Derby randalierten in Dortmund Fans. Mehrere Hundert Dortmunder - einige davon vermummt - attackierten etwa 600 Schalke-Fans bei deren Ankunft.

Sie griffen auch Polizisten an, als diese versuchten, die Fan-Lager zu trennen. Die Beamten setzten Pfefferspray ein. Andernorts bewarfen Dortmunder Hooligans Polizisten mit Pflastersteinen.

Unmittelbar vor dem Stadion setzte die mit 1.000 Beamten ausgerückte Polizei einen Wasserwerfer ein. Auch in der Innenstadt hätten sich viele gewaltbereite Fans aufgehalten, sagte eine Polizei-Sprecherin. "Die ganze Stadt wird 'belagert'." Etwa 100 Schalke-Fans nahm die Polizei schon bei deren Anreise in Gewahrsam.

Verpatzte Generalprobe

Bayer Leverkusen verpatzte die Generalprobe für Europa League-Spiel am Donnerstag in Wien gegen Rapid. Bayer kam zu Hause gegen den FSV Mainz nur zu einem 2:2, wobei Andreas Ivanschitz und Julian Baumgartlinger durchspielten und zu den besten Mainzern zählten.

Felix Magaths VfL Wolfsburg befindet sich weiter im freien Fall. Der Meister von 2009 verlor mit Emanuel Pogatetz bis zur 68. Minute das zuvor zum Schlüsselspiel ausgerufene Duell gegen den SC Freiburg verdient mit 0:2 und fiel auf den letzten Tabellenplatz zurück.

Wolfsburgs einstiger Meistercoach Magath, der zuvor "Ohne Wenn und Aber" einen Sieg verlangt hatte, wurde bereits vor dem Spiel ausgepfiffen. Während der vor allem von seinem Team kläglichen Partie musste sich der 59-Jährige dann "Magath-raus"-Rufe gefallen lassen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen