Sieben Tore in Sinsheim, Bayern souverän

Aufmacherbild
 

Bayern München präsentiert sich in der deutschen Fußball-Bundesliga weiter souverän.

Im ersten Spiel ohne den am Knie verletzten David Alaba gewann der Tabellenführer am Samstag bei Eintracht Frankfurt mühelos 4:0. Matchwinner war Alaba-"Ersatzmann" Thomas Müller mit drei Treffern.

In einem packenden Duell rang der 1. FC Köln unter Trainer Peter Stöger 1899 Hoffenheim auswärts 4:3 nieder.

Alaba schaut am TV zu

Bayern begann ohne den für Trainer Josep Guardiola so wichtigen Alaba mit nur zwei defensiven Mittelfeldspielern - Kapitän Philipp Lahm und Xabi Alonso.

Dafür verstärkte der Spanier numerisch den Angriff und bot diesmal vier statt wie zuletzt gegen die AS Roma drei Offensive auf. Für Alaba rutschte Müller in die Mannschaft, der den Ball in der 23. Minute mit dem Knie zum 1:0 über die Linie drückte.

"Weiter so Jungs!", lautete der Twitter-Kommentar des ÖFB-Teamspielers, der die Partie nach seiner am Freitag durchgeführten Meniskusoperation vor dem Fernseher verfolgte.

Müller mit drei Treffern

Im zweiten Durchgang stellte Müller seine Torjäger-Qualitäten noch eindrucksvoller unter Beweis. Treffer in der 64. und 67. Minute sorgten für die Entscheidung in dem Spiel und den zweiten Dreierpack seiner Karriere in der Bundesliga.

Den Endstand markierte Xherdan Shaqiri (87.). Der Spitzenreiter machte damit den achten Saisonsieg perfekt und hat nun sieben Punkte Vorsprung auf Wolfsburg und Mönchengladbach, die erst am Sonntag gefordert sind.

Torfestival in Sinsheim

In Sinsheim wurden die 30.000 Zuschauer Zeugen eines Torfestivals - allerdings nur in der ersten Hälfte. Sechs Tore fielen beim 4:3-Auswärtssieg von Köln gegen Hoffenheim bis zum Pausenpfiff. Im ausverkauften Stadion waren die Kölner zwischendurch sogar mit 3:1 voran gelegen.

Pawel Olkowski (5.), Matthias Lehmann (12.) und Anthony Ujah (35.) trafen für das Stöger-Team.

Der etwas überraschende Siegtreffer gelang Olkowski in der 83. Minute. Kevin Wimmer war über 90 Minuten im Einsatz.

Schalke verliert auch in der Liga

Weiter nicht in die Gänge kommt Schalke 04. Drei Tage nach der 2:4-Pleite in der Champions League bei Sporting Lissabon musste sich die Mannschaft von Trainer Roberto di Matteo auch in der Liga beim SC Freiburg 0:2 geschlagen geben.

ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs war diesmal nur Ersatz.

Bayer Leverkusen und Mainz 05 trennten sich 0:0, Julian Baumgartlinger spielte für die Mainzer durch. Der FC Augsburg besiegte Paderborn 3:0.

Prödl und Junuzovic stark

Die österreichischen Fußball-Teamspieler Sebastian Prödl und Zlatko Junuzovic haben am Samstag einen wesentlichen Beitrag zum 2:0-Heimsieg von Werder Bremen gegen Stuttgart geleistet.

Prödl erzielte nach einem Eckball seines Landsmannes per Kopf das Führungstor, nachdem er sich gegen seinen ÖFB-Kollegen Florian Klein durchgesetzt hatte. Das 2:0 durch Finn Bartels bereitete Junuzovic ebenfalls vor.

Prödl und Junuzovic spielten bei den Gastgebern ebenso durch wie Klein und Martin Harnik bei den Verlierern.

BVB nun Letzter

Die Bremer verbesserten sich mit dem dritten Pflichtspiel-Sieg en suite unter dem neuen Coach Viktor Skripnik an die 15. Stelle, Stuttgart ist Vorletzter.

Die rote Laterne übernimmt somit der BVB - zumindest bis zur Partie am Sonntag gegen Gladbach (18:30 Uhr).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen