Bayern souverän, Schalke blamiert sich

Aufmacherbild
 

Der FC Bayern hat sich auch in Mainz nicht stoppen lassen.

Die in der deutschen Fußball-Bundesliga souverän voran liegenden Münchner gewannen am Samstag beim FSV nach anfänglichen Schwierigkeiten mit 3:0 und sicherten sich im dritten Spiel der Rückrunde den dritten Sieg.

Die Bayern können am Sonntag nun ganz entspannt zuschauen, wie Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund im Verfolgerduell verzweifelt um den Anschluss kämpfen.

Stuttgart weiter im Tief

Eine herbe Schlappe setzte es hingegen für den FC Schalke 04: Schlusslicht Greuther Fürth gewann in Gelsenkirchen dank eines Treffers in letzter Minute 2:1.

Auch der VfB Stuttgart befindet sich einem veritablen Tief. Ein 1:3 in Düsseldorf war die dritte Niederlage der Schwaben im dritten Liga-Auftritt im neuen Jahr.

Mainz mit Julian Baumgartlinger und Andreas Ivanschitz in seinem 100. Pflichtspiel für den FSV machte es den Bayern in der ersten Spielhälfte mit aggressivem Zweikampfverhalten schwer.

Die Münchner Führung kam sogar überraschend. Toni Kroos schickte in der 41. Minute mit einem Pass Thomas Müller auf die Reise, der sich die Chance nicht entgehen ließ.

In der zweiten Spielhälfte war das Spiel dann eineklare Sache für die Elf des mit Saisonende scheidenden Jupp Heynckes.

Alaba-Assist bei Bayern-Sieg

Mario Mandzukic (50., 57.) mit seinen Saisontreffern 13 und 14 sorgte für einen auch in dieser Höhe verdienten Erfolg. Beim 2:0 des Kroaten leistete David Alaba nach zwei Doppelpässen mit Ribery und Kroos die Vorarbeit.

"Es war ein offenes Spiel. Wir haben in der ersten Hälfte viel Aufwand betrieben, hatten auch die besseren Chancen, da hätten wir mit etwas Spielglück auch in Führung gehen können. Nach dem 0:2 haben die Bayern die Partie dann routiniert nach Hause gespielt, den Ball laufen gelassen. Wir sind dann leider untergegangen", lautete das Resümee von Ivanschitz.

Der Burgenländer fand bei seinem Jubiläum per Freistoß (87.) noch die Chance auf den Ehrentreffer vor.

Schalke verliert in letzter Minute

Einen schwarzen Tag erlebte ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs im Trikot von Schalke. Selbst die Führung durch ein Traumtor von Neuzugang Michel Bastos (46.) brachte den Achtelfinalisten der Champions League nicht in die Erfolgsspur zurück.

Beim 1:1 durch Felix Klaus (52.) leistete sich Fuchs einen Stellungsfehler, in der Nachspielzeit kam es für Schalke noch schlimmer: Nikola Djurdjic traf aus einem Konter zum 2:1 für die Fürther.

Fuchs ist zudem nach seiner fünften Gelben Karte im Saisonverlauf im nächsten Spiel gegen die Bayern zum Zuschauen verdammt.

Traum-Einstand für Lakic

Einen Einstand nach Maß feierte Srdjan Lakic im Trikot der Frankfurter Eintracht.

Der 29-jährige Stürmer erzielte beim hochverdienten 2:0-Auswärtssieg in Hamburg beide Treffer. Lakic schlug in Minute 22 und 36 zu, die Vorarbeit leistete jeweils Stefan Aigner. Der Kroate wechselte erst vor wenigen Tagen leihweise vom VfL Wolfsburg zu den Hessen.

Der HSV kam einem Treffer in Halbzeit zwei nahe, am Ende fehlte den Hamburgern vor dem gegnerischen Tor allerdings die Durchschlagskraft.

Manninger mit starken Paraden

Stuttgart kassierte ohne den gesperrten und gleichzeitig angeschlagenen Martin Harnik, aber mit dem bis zur Pause eingesetzten Raphael Holzhauser in Düsseldorf die nächste Niederlage.

Der VfB fiel damit auf Rang zwölf zurück. 1899 Hoffenheim feierte mit dem 2:1 gegen Freiburg den ersten Erfolg seit Anfang November und kletterte auf den Relegationsplatz 16.

Der FC Augsburg errang zwar ein 1:1 in Wolfsburg, rutschte aber auf Rang 17 zurück.

Torhüter Alexander Manninger war in seinem dritten Bundesliga-Einsatz für die Augsburger deren auffälligster Akteur. Der Salzburger bewies sich mehrmals als Retter in höchster Not.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen