Schalke macht kurzen Prozess

Aufmacherbild
 

Schalke-Kantersieg, Harnik-Tor zu wenig

Aufmacherbild
 

Der VfB Stuttgart hat im Kampf um die Europacupplätze der deutschen Bundesliga einen großen Rückschlag erlitten.

Die Schwaben mussten sich am Sonntag auswärts Hannover 96 mit 2:4 geschlagen geben.

Martin Harnik durfte sich dank seines elften Saisontreffers vor 37.800 Zuschauern in der AWD-Arena zumindest über ein kleines persönliches Erfolgserlebnis freuen.

Europacup im Visier

Die 96er sind damit punktgleich hinter Bayer Leverkusen Siebenter, die neuntplatzierten Stuttgarter haben bereits acht Punkte Rückstand auf einen Top-Sechs-Platz.

Die Hannoveraner sahen in ihrem 800. Bundesligaspiel nach Toren von Karim Haggui (25.), Mame Diouf (32.), Christian Pander (46.) und Lars Stindl (73.) wie der sichere Sieger aus.

Harnik leitete mit dem 1:4 (75.) aber noch eine spannende Schlussphase ein, in der sich die lange Zeit enttäuschenden Stuttgarter deutlich verbessert zeigten.

Traumtor von Okazaki

Der ÖFB-Teamspieler traf nach Zuspiel von Vedad Ibisevic aus rund zwölf Metern ins lange Eck, der Ball rutschte unter den Händen von Hannover-Goalie Ron-Robert Zieler durch.

Harnik, der in der 28. Minute bei einer Großchance aus zehn Metern an Zieler scheiterte, liegt mit elf Saisontreffern gleichauf mit Schalke-Superstar Raul auf Rang sieben der Liga-Torschützenliste, insgesamt hält er nun bei 20 Meisterschaftstoren im VfB-Dress.

In den jüngsten drei Partien hat der 24-Jährige gleich fünfmal getroffen. Mehr als das 2:4 durch einen herrlichen Fallrückzieher von Shinji Okazaki ins Kreuzeck (79.) war für die Stuttgarter aber in der Schlussphase nicht möglich.

Hannover ist damit weiterhin seit dem 30. April 2011 zu Hause unbesiegt. Emanuel Pogatetz fehlte zum letzten Mal gesperrt, Samuel Radlinger und Daniel Royer saßen auf der Bank, genauso wie Raphael Holzhauser bei den Gästen.

Schalke macht kurzen Prozess

Schalke 04 hat den Anschluss an die Tabellenspitze in der 22. Runde gewahrt.

Die Gelsenkirchner fertigten am Sonntag den VfL Wolfsburg vor 60.511 Zuschauern mit 4:0 ab und haben als Vierter (44) nur fünf Punkte Rückstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund (49).

Dazwischen liegen auch noch Borussia Mönchengladbach (46/Stranzl) und Bayern München (45/Alaba). Christian Fuchs spielte bei den Siegern links in der Viererkette durch und bereitete den zweiten und vierten Treffer (jeweils Zuspiel auf Huntelaar) vor.

Rauls Jubiläum

Raul mit seinem 400. Karriere-Treffer (10.), Klaas-Jan Huntelaar mit einem Doppelpack (15., 72.) und Joel Matip (48.) sorgten für klare Verhältnisse und verdarben Wolfsburg-Trainer Felix Magath die Rückkehr in die Arena auf Schalke.

Huntelaar scheiterte zudem mit einem Elfmeter an Wolfsburg-Tormann Diego Benaglio (35.).

Bei den Schalkern gab Timo Hildebrand in der zweiten Hälfte sein Comeback, es war sein erster Einsatz in der Bundesliga seit seinem Abschied aus Hoffenheim vor fast zwei Jahren. Einsergoalie Lars Unnerstall musste mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus gebracht werden.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen