Kein Pardon für Arnautovic

Aufmacherbild
 

Arnautovic bleibt bis Saisonende suspendiert

Aufmacherbild
 

Werder Bremen greift durch!

Der Rapport der beiden Profis Marko Arnautovic und Eljero Elia hat Folgen.

Der ÖFB-Teamspieler und sein niederländischer Kollege bleiben bis Saisonende suspendiert. Das gibt ihr Klub Werder Bremen am Montagvormittag bekannt.

"Wir brauchen im Ligaendspurt die volle Konzentration eines jeden einzelnen Spielers. Wir haben ihnen noch einmal verdeutlicht, dass ihr Verhalten der Mannschaft in dieser Phase geschadet hat", meint Werder-Manager Thomas Eichin.

Werder greift nach nächtlicher Raserei durch

Nach einer neuerlichen Eskapade des 24-jährigen kennen die Verantwortlichen kein Pardon mehr.

Beide waren in der Nacht auf Freitag auf der Autobahn von einer Polizeistreife mit 52 Stundenkilometer zu viel aufgehalten worden.

Das nächtliche Rennen wurde um ca. 3 Uhr morgens in einem Baustellen-Abschnitt mit Geschwindigkeitsbegrenzung jäh gestoppt.

Wie einigen Medienberichten zu entnehmen war, sollen sich Arnautovic und Elia den Polizisten gegenüber aggressiv verhalten haben, diese wehren sich jedoch gegen diese Verdächtigung. Alkohol war keiner im Spiel.

Training außerhalb des Profikaders

Nun werden sie bis zum Saisonende nicht mehr zum Einsatz kommen.

"Beide werden bis zum Ende der Saison ein noch abzustimmendes Trainingsprogramm außerhalb des Profikaders absolvieren", so Eichin weiter.

Bremen begründete die Maßnahme kurz nach dem Vorfall folgendermaßen:

"Wir können ein solch unprofessionelles Verhalten in der Vorbereitung auf unsere Partie in Leverkusen nicht tolerieren und stellen die Spieler frei, bis die Situation mit den Beteiligten in Ruhe geklärt werden kann“, erklärte damals Cheftrainer Thomas Schaaf.

Schließlich ist die sportliche Situation Werders prekärer als jemals zuvor. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt gerade noch zwei Punkte.

Anschlag auf Arnautovic' Frisör

Freunde haben sich die zwei "Bad Boys" beim Verein und im Umfeld mit dieser Aktion keine gemacht. Im Gegenteil: Der Zorn richtet sich gegen die zwei Übeltäter.

"Es ist ein Schlag ins Gesicht für den ganzen Verein", wird etwa Klubkollege Aaron Hunt in "Bild" zitiert.

Auch der bekannte Arnautovic' Frisör Farshad Morilotfi, dessen Laden ein Bild seines bekannten Kunden zierte, musste den Frust einiger Fans feststellen.

In der Nacht zu Samstag ging bei einem Anschlag die Fensterscheibe zu Bruch. Der Eigentümer geht davon aus, dass das Bild des suspendierten Arnautovic der Grund dafür gewesen sein könnte.

Auswirkungen auf ÖFB-Team?

Ob die Causa auch Auswirkungen auf das ÖFB-Nationalteam haben wird, bleibt abzuwarten.

Bisher genoss der Legionär meist Rückendeckung und spielte im Team von Marcel Koller stets eine tragende Rolle.

"Man darf nicht vergessen, dass Bremen und das Nationalteam zwei unterschiedliche Bereiche sind. Beim Team hat er sich bisher nichts zuschulden kommen lassen," wird Teamchef Koller von der "APA" zitiert.

Der Schweizer will die Vorkommnisse in den kommenden Tagen mit Arnautovic und den Werder-Verantwortlichen besprechen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen