Kehrt er nach Italien zurück?

Aufmacherbild
 

Kehrt Hoffer nach Italien zurück?

Aufmacherbild
 

Rund einen Monat ist es her, dass Düsseldorf verkündet hat, den auslaufenden Vertrag mit Erwin Hoffer nicht zu verlängern.

„Jimmy ist noch dazu nicht unbedingt ein preiswerter Spieler, das muss man auch so sagen. Als Fortuna haben wir gesagt, wir wollen auf der Position mal was anderes machen“, so die Erklärung von Sportchef Helmut Schulte beim Treffen mit LAOLA1 in Düsseldorf.

Nachsatz: „Vielleicht ist er auch ein Spieler, der nur im 2-Stürmer-System spielen kann, mit Maierhofer zusammen. Bei einer Mannschaft, die nach vorne spielt, viel im gegnerischen Angriffsdrittel ist.“

Düsseldorfer Kehrtwende?

Doch seither ist bei der Fortuna etwas nicht gerade Unwesentliches passiert – Schulte musste seinen Hut nehmen.

Und am vergangenen Wochenende machte „Jimmy“ beim 2:0-Auswärtssieg gegen Sandhausen mit einem Tor und einem Assist Werbung in eigener Sache.

Kommt es beim deutschen Zweitligisten also zu einer Kehrtwende? Darf der 28-Jährige doch noch in Düsseldorf bleiben?

„Am liebsten wäre es ihm wahrscheinlich“, sagt Max Hagmayr, der Manager des Stürmers, auf Nachfrage von LAOLA1. In den kommenden Tagen wolle man noch einmal das Gespräch mit den Verantwortlichen der Fortuna suchen.

Bjelica hat Interesse

Doch es gibt auch andere Interessenten für den 28-fachen Internationalen, der in dieser Saison in 20 Spielen, in denen er neun Mal von der Bank kam, vier Tore erzielt und zwei vorbereitet hat.

Hagmayr spricht von „einigen Klubs“. Unter anderem steht eine Rückkehr nach Italien im Raum. Spezia Calcio, wo Nenad Bjelica auf der Trainerbank sitzt, würde den Niederösterreicher gerne verpflichten.

„Das stimmt“, bestätigt der Spielermanager. Grundsätzlich sei man „für alles offen“. Es wäre sogar möglich, dass Hoffer dann in der Serie A spielt, wird Spezia doch an den Aufstiegsplayoffs teilnehmen.

Rückkehr nach Österreich möglich

Für den Angreifer wäre es nicht das erste Engagement auf dem Stiefel. Im Sommer 2009 wechselte er vom SK Rapid zum SSC Napoli, wo er sich jedoch nicht durchsetzen konnte und nach einer Saison zum 1. FC Kaiserslautern verliehen wurde. Es folgte Eintracht Frankfurt, eine Rückkehr zu Lautern und im Sommer 2013 der Transfer nach Düsseldorf.

Doch Hagmayr will auch nicht ausschließen, dass Hoffer nach sechs Jahren wieder in der heimischen Bundesliga spielt: „Auch eine Rückkehr nach Österreich ist möglich. Wenn es der richtige Klub ist und das Gesamtpaket passt…“

Der Manager ergänzt: „Es gibt Interesse, aber nicht wirklich etwas Konkretes.“ Laut "sportnet" handelt es sich um den SK Sturm. Die Grazer müssten aber tief in die Tasche greifen, um sich den 28-Jährigen leisten zu können.

Harald Prantl/Alexander Karper

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen