Aufmacherbild

Blamage für Spanien - Niederlande souverän

Vize-Weltmeister Niederlande eilt mit einer makellosen Bilanz souverän in Richtung WM-Endrunde 2014.

Gegen Estland feierte das Team von Bondscoach Louis van Gaal am Freitag in Amsterdam einen 3:0 (1:0)-Erfolg. Spanien hingegen blamierte sich in Gruppe I mit einem 1:1 zu Hause gegen Finnland.

Der Welt- und Europameister gab damit Platz eins an Frankreich ab, das sich gegen Georgien mit 3:1 durchsetzte.

Am Dienstag steigt das Duell der beiden Großmächte, Spanien droht der Gang ins Play-off.

England mit Schützenfest

Den höchsten Sieg des Abends bzw. der gesamten bisherigen Qualifikation feierte England mit einem 8:0 in San Marino. Nach einem Eigentor der Gastgeber zum Auftakt machten Oxlade-Chamberlain (29.), Defoe (35., 77.), Young (39.), Lampard (42.), Rooney (54.) und Sturridge (70.) das Schützenfest perfekt.

Tabellenführer in Gruppe H ist aber nach wie vor zwei Punkte vor den "Three Lions" Montenegro, das in Moldawien 1:0 siegte.

Ungarn mit Remis

Die Niederländer verteidigten mit dem fünften Sieg im fünften Spiel und der Maximalausbeute von 15 Punkten den ersten Platz in der Gruppe D. HSV-Star Rafael van der Vaart (47.), Robin van Persie (72.) und Ruben Schaken (84.) trafen für Oranje.

Je fünf Zähler dahinter rangieren Ungarn und Rumänien, die sich im Geisterspiel von Budapest mit 2:2 trennten. Der ungarische Sturm-Graz-Angreifer Imre Szabics spielte bis zur 58. Minute.

Spanien ging in Gijon durch Real Madrids Sergio Ramos erst nach Wiederbeginn in Führung (49.), Teemo Pukki, Clubkollege von ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs bei Schalke 04, versetzte den Iberern in der Schlussphase (79.) aber einen herben Dämpfer. Der Rückstand auf Frankreich beträgt nun zwei Zähler.

Salihi erzielt Albaniens Goldtor

Indes dürfen die Fußball-Zwerge Island und Albanien weiter von der ersten Teilnahme an einer Weltmeisterschaft träumen. Die Isländer gewannen in Slowenien dank Doppeltorschütze und Tottenham-Legionär Gylfi Sigurdsson (55./78.) 2:1.

Die Nordeuropäer halten in Gruppe E so wie Albanien, das 1:0 in Norwegen (mit dem Salzburger Valon Berisha ab der 75. Minute) siegte, nun bei neun Punkten. Die Schweiz hat bei einem Spiel weniger als Gruppenerster zehn Zähler am Konto.

Bosnien-Herzegowinaschlägt Griechenland

In Gruppe G setzte sich Tabellenführer Bosnien-Herzegowina mit einem 3:1-Heimsieg drei Punkte von den zweitplatzierten Hellenen ab. Die Slowakei, die mit dem Salzburger Dusan Svento gegen Litauen zu Hause nur 1:1 spielte, hat als Dritter bereits fünf Punkte Rückstand.

Das vom Österreicher Rene Pauritsch trainierte Liechtenstein ist zwar weiter Letzter, holte beim Heim-1:1 gegen Lettland aber immerhin den ersten Punkt in der laufenden Qualifikation. Das Tor für die Gastgeber erzielte WAC-Kicker Michele Polverino (17.).

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»