Ronaldo kritisiert Infrastruktur

Aufmacherbild
 

Der zweifache brasilianische Weltmeister Ronaldo schämt sich, weil sich die Bevölkerung große Investitionen als Auswirkung der WM erwartete. Dementsprechend übt er Kritik an der mangelnden Umsetzung der zur WM geplanten Infrastruktur-Projekte. Laut Ronaldo sollen auch Planungsfehler schuld sein. "Alles, was versprochen und nicht gehalten wurde. Es gibt Statistiken, dass nur 30 Prozent zur WM abgeliefert werden, das ist meine Sorge und meine Scham. Den größten Schaden hat die Bevölkerung."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen