Jogi Löw nimmt Proteste ernst

Aufmacherbild
 

Der deutsche Bundestrainer Joachim Löw erklärt angesichts der Proteste der brasilianischen Bevölkerung, er und sein Team werden im WM-Sommer 2014 auch über den Fußball hinaus "Brasilien und seinen Menschen mit offenen Augen begegnen". "Ich habe natürlich registriert, dass die Menschen auf die Straße gegangen sind und demonstriert haben für Gesundheit, für Bildung, für den Ausbau der Infrastruktur. Hier geht es um ganz wichtige Anliegen der Menschen", erklärt Löw drei Tage vor der WM-Auslosung.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen