Simunic mit Faschismus-Parole

Aufmacherbild
 

Kroatiens Team-Verteidiger Josip Simunic sorgte nach der erfolgreichen WM-Qualifikation gegen Island mit einer faschistischen Parole für Aufregung. Der 35-Jährige rief via Stadionmikrofon zum Gruß "Za Dom - Spremni!" ("Für die Heimat - Bereit!"). Es handelt sich dabei um eine faschistische Parole aus dem Zweiten Weltkrieg. Die FIFA wird den Übeltäter wohl mit einer Sperre belegen. "Ich wollte es tun. Es kümmert mich nicht. Sollen sie mich bestrafen", meint Simunic unberührt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen