Strafen für Ungarn und Bulgarien

Aufmacherbild
 

Die Disziplinarkommission der FIFA hat den Fußballverbänden aus Ungarn und Bulgarien mit je einem Geisterspiel und Geldbußen bestraft. Gründe sind Ausschreitungen unterschiedlicher Art. Beim Testspiel Ungarn gegen Israel skandierten heimische Fans antisemitische Gesänge und zeigten verunglimpfende Symbole. Beim WM-Qualispiel von Bulgarien gegen Dänemark im Oktober wurden Feuerwerkskörper geworfen, zudem wurde der Däne Patrick Mtiliga bei jeder Ballberührung rassistisch beschimpft.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen